ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach Handelsrecht - Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten

Kursangebot | Bilanz nach Handelsrecht | Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten

Bilanz nach Handelsrecht

Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten

Mit notariellem Vertrag hat die Solitas KG am 28. Februar 2015 das Unternehmen WEZA-Zellstoffwarenfabrik übernommen. Der Kaufpreis lag bei 8.000.000 €. Alle Schulden und Vermögensgegenstände wurden somit zum 1.3.2015 auf die Solitas KG übertragen. Dem Bilanzbuchhalter der Solitas KG liegen für die übernommenen Schulden und Vermögensgegenstände die folgenden Werte vor:

Bilanzposten

Buchwerte des Einzelunternehmens WEZA zum 1. 3.15 (in Mio. €)

Zeitwerte zum 1. 3.15 (in Mio. €)

Grundstücke

0,4

0,5

Gebäude

1,3

1,5

technische Anlagen und Maschinen

4,2

4,3

Geschäfts- und Betriebsausstattung

1,5

1,7

Wertpapiere des Anlagevermögens

0,7

0,9

Vorräte

3,0

3,1

Wertpapiere des Umlaufvermögens

2,2

2,5

Forderungen

1,8

2,0

Schulden

9,3

9,5

Die aufgeführten Summen wurden zutreffend gebucht. Der Unterschiedsbetrag zum Kaufpreis wurde als „sonstiger betrieblicher Aufwand“ behandelt.

Die Abschreibungen der aufgeführten Summen sind bis zum 31. Dezember 2015 zutreffend ermittelt und gebucht worden. Ermittle den derivativen Geschäftswert.

Prüfen Sie unter Berücksichtigung der steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften 1) und 2).