ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach Handelsrecht - Lineare Abschreibung

Kursangebot | Bilanz nach Handelsrecht | Lineare Abschreibung

Bilanz nach Handelsrecht

Lineare Abschreibung

Bei der linearen Abschreibung wird der Abschreibungsausgangswert AK/HK, ggf. vermindert um den Restbuchwert am Laufzeitende, mit konstanten Raten auf die Laufzeit n verteilt. Sollte es am Ende der Laufzeit zu einem Restbuchwert Rn kommen, dann lautet die Formel für die Abschreibungsbeträge ABt im t-ten Jahr, t = 1,…,n:

ABt= (AK – RBWn)/n.

Sie ist die in der Praxis am häufigsten verwendete Abschreibungsmethode. Wir rechnen die unterschiedlichen Abschreibungsmethoden im Folgenden durch:

Beispiel

Die X-AG hat einen Vermögensgegenstand in Höhe von 9.000 € erworben. Zur Inbetriebnahme der Maschine fielen zusätzlich 4.000 € an. Die Nutzungsdauer liegt bei zehn Jahren, der Restbuchwert am Ende der Laufzeit liege bei 2.000 €. Die X-AG erhielt vom Lieferanten einen Rabatt in Höhe von 1.000 €. Wie sind die Abschreibungsbeträge und die jeweiligen Restbuchwerte zu bemessen?

Man rechnet die Abschreibung aus als

AB= (AK – RBWn)/n

= (Anschaffungspreis - Anschaffungspreisminderungen + Anschaffungsnebenkosten - RBW_n)/n

= (9.000 - 1.000 + 4.000 - 2.000)/10

= (12.000 - 2.000)/10

= 1.000.

Die Anschaffungskosten liegen mithin bei 12.000 €, hiervon zieht man den Restbuchwert am Ende der Nutzungsdauer ab und teilt die Differenz durch die Laufzeit.

Bei der linearen Abschreibungsmethode kommt es daher zu folgendem Abschreibungsplan:

Jahr

Abschreibung

Restbuchwert

1

1.000

11.000

2

1.000

10.000

3

1.000

9.000

4

1.000

8.000

5

1.000

7.000

6

1.000

6.000

7

1.000

5.000

8

1.000

4.000

9

1.000

3.000

10

1.000

2.000

Abschreibungsplan bei linearer Abschreibung