ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach Handelsrecht - Grenzwerte für die Buchführungspflicht

Kursangebot | Bilanz nach Handelsrecht | Grenzwerte für die Buchführungspflicht

Bilanz nach Handelsrecht

Grenzwerte für die Buchführungspflicht

Nach § 241a HGB ist es für Einzelkaufleute möglich, welche an zwei aufeinander folgenden Abschlussstichtagen

• 600.000 € Umsatzerlöse und (!)

• 60.000 € Jahresüberschuss

aufweisen, auf die handelsrechtliche Buchführung zu verzichten (§ 241a S. 1 HGB).

Wenn es sich um eine Neugründung handelt, so tritt die Befreiung von der Buchführungspflicht bereits dann ein, wenn am ersten Abschlussstichtag nach der Neugründung die Grenzwerte nicht überschritten werden (§ 241a S. 2 HGB).

Beispiel

Der Kaufmann Johannes Wurzel, Kaufmann seit dem Jahre 2010 und bisher buchführungspflichtig, hat an den folgenden Bilanzstichtagen die genannten Umsatzerlöse und Jahresüberschüsse erzielt:
 

Jahr

Umsatzerlöse

Jahresüberschuss

2013

580.000,00 €

52.000,00 €

2014

610.000,00 €

58.000,00 €

2015

520.000,00 €

55.000,00 €

2016

480.000,00 €

48.000,00 €

In welchem Jahr ist Herr Wurzel zur Buchführung verpflichtet, in welchem möglicherweise nicht?

Herr Wurzel unterschreitet im Jahre 2013 zwar beide Grenzwerte, aber er tut dies zum erstenmal und ist somit in 2013 noch nicht von der Pflicht zur Buchführung befreit.

In 2014 überschreitet er den Grenzwert der Umsatzerlöse, daher muss er auch in 2014 noch Bücher führen.

In 2015 ist es wiederum so, dass die Grenzwerte unterschritten werden, allerdings erneut nicht zum zweitenmal hintereinander.

Erst in 2016 werden die Grenzwerte an zwei aufeinanderfolgenden (!) Bilanzstichtagen unterschritten, deshalb entfällt ausschließlich in 2016 die Buchführungspflicht, wie die untenstehende Tabelle (Verpflichtung zur Buchführung) nochmals zusammenfasst.

Jahr

Umsatzerlöse

Jahresüberschuss

Buchführungspflicht?

2013

580.000,00 €

52.000,00 €

ja, da erst zum erstenmal die Grenzwerte unterschritten sind, nicht zum zweitenmal

2014

610.000,00 €

58.000,00 €

ja, da Grenzwerte nicht beide unterschritten

2015

520.000,00 €

55.000,00 €

ja, da Grenzwerte nicht zum zweitenmal hintereinander (!) unterschritten

2016

480.000,00 €

48.000,00 €

nein, da beide Grenzwerte (nun erst) zum zweitenmal hintereinander unterschritten