Berichterstattung

  1. Jahresabschluss
    Jahresabschluss
    ... Zuschreibungen, kumulierte Abschreibungen. Wenn man zusätzlich die Abschreibung des Geschäftsjahres, den Endbestand des Vorjahres und den Endbestand des aktuellen Geschäftsjahres erwähnt (§ 265 II HGB), erhält man die als direkte Bruttomethode bekannte Darstellungsform des Anlagespiegels. Mit ihren historischen, also anfänglichen, Anschaffungs-/Herstellungskosten sind sämtliche im Unternehmen vorhandenen Anlagegegenstände auszuweisen. Ebenso sind bereits vollständig ...
  2. Unterscheidung der Methoden
    Jahresabschlussanalyse > Kapitalflussrechnung > Unterscheidung der Methoden
    Unterscheidung der Methoden
    ... für Lohn und Gehalt 50,00 Abschreibungen auf Sachanlagen 10,00 Investitionsaktivitäten Zahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen 250,00 Einzahlung aus Verkauf von Sachanlagen (inkl. eines Gewinns von 5.000 €) 60,00 Finanzierungsaktivitäten Zahlungseingang aus der Ausgabe junger Aktien 100,00 Zahlungsausgang wegen Dividendenzahlung an Aktionäre 5 Rechne mit der direkten Methode. Wie ...
  3. Investitionsanalyse
    Jahresabschlussanalyse > Vergleich von Jahresabschlüssen > Investitionsanalyse
    ... Umschlagskoeffizienten Kennzahlen zur Abschreibungspolitik.
  4. Kennzahlen zur Abschreibungspolitik
    Jahresabschlussanalyse > Vergleich von Jahresabschlüssen > Investitionsanalyse > Kennzahlen zur Abschreibungspolitik
    ... Anlagenabnutzungsgrad = kumulierte Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen/Sachanlagevermögen zu historischen Anschaffungskosten Investitionsquote = Nettoinvestitionen bei Sachanlagen /Sachanlagen zu historischen Anschaffungskosten, Investitionsdeckung = Abschreibungen des Geschäftsjahres auf Sachanlagevermögen/Nettoinvestitionen ins Sachanlagevermögen Abschreibungsquote = Abschreibungen des Geschäftsjahres auf Sachanlagevermögen/Sachanlagevermögen zu historischen Anschaffungs- ...
  5. Kennzahlen
    Jahresabschlussanalyse > Kennzahlen
    ... Kennzahl EBITDA zu gelangen: EBIT + Abschreibungen auf Sachanlagevermögen + Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände = EBITDA Die Kennzahl EBITDA ist lediglich eine Annäherung an den Cashflow. Beim Cashflow werden hingegen noch andere zahlungsunwirksame Größen herausgerechnet.
  6. Lösung: Ermittlung Jahresüberschuss, Strukturbilanz
    Jahresabschlussanalyse > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Ermittlung Jahresüberschuss, Strukturbilanz > Lösung: Ermittlung Jahresüberschuss, Strukturbilanz
    ... 35) (= 21) + latente Steueransprüche wegen Abschreibung von Firmenwert und Disagio [40 % von (33 + 5)] (= 15,2) Summe der Hinzurechnungen (= 36,2) = verbleibendes Eigenkapital (= 195,7) lang- mittelfristiges Fremdkapital lt. Verbindlichkeitenspiegel (= 227) + Pensionsrückstellung (= 64) + Sonderposten mit Rücklageanteil (40 % von 35) (= 14) - Steueranspruch 40 % aus Abschreibung Firmenwert (33) und Disagio (5) (= -15,2) = lang- und mittelfristiges Fremdkapital (= 289,8) kurzfristiges ...
  7. Aufgabe: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    Jahresabschlussanalyse > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    ... Zugänge Abgänge Abschreibungen Restbuchwerte HK/AK kumuliert (des Gj. 08) 31.12.08 31.12.07 Sachanlagen 20.000 3.000 1.000 21.000 (3.300) 2.000 3.000 a) Berechnen Sie die Abnutzungsgrade der Sachanlagen mit Stand vom 31. Dezember 2008 und 31. Dezember 2007 (kumulierte Abschreibungen: Endbestand der Sachanlagen zu HK/AK). b) Berechnen Sie bitte die Investitionsquote des Geschäftsjahres ...
  8. Lösung: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    Jahresabschlussanalyse > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen > Lösung: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    ... Tsd. €) Abnutzungsgrad 31.12.2008 = kumul. Abschreibungen/Endbestand der Sachanlagen zu AK/HK                                       = (21.000∙100)/(20.000 + 3.000 – 1.000)                                       = 21.000∙100)/22.000                                       = 95,45 % Abnutzungsgrad 31.12.2007 = [(20.000 – 3.000)∙100]/20.000                                       ...
  9. Lösung: Aufgabe des Anlagengitters
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgabe des Anlagengitters > Lösung: Aufgabe des Anlagengitters
    ... Zuschreibungen, kumulierte Abschreibungen.
  10. Lösung: Investitionsanalyse
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Investitionsanalyse > Lösung: Investitionsanalyse
    ... Umschlagskoeffizienten Kennzahlen zur Abschreibungspolitik.
  11. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    ...   2550 Abschreibungen   1120 sonstige betriebliche Aufwendungen 8) 1522 Zinserträge   82 Zinsen und ähnliche Aufwendungen   270 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit   890 außerordentliche Aufwendungen   25 Steuern vom Einkommen und Ertrag   35 sonstige Steuern   10 Jahresüberschuss   820 Einstellung ...
  12. Lösung Friedel-AG: Finanzergebnis
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG > Aufgabe Friedel-AG: Finanzergebnis > Lösung Friedel-AG: Finanzergebnis
    ... 2550 abzgl. Abschreibungen                                                                                                1120 abzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen                                                                 1350 abzgl. sonstige Steuern                                                                                                  ...
  13. Aufgabe Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG > Aufgabe Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    ... ______ 2 Abschreibungen auf das Anlagevermögen ______ 3 Zunahme / Abnahme der langfristigen Rückstellungen ______ 4 sonstige zahlungsunwirksamen Aufwendungen/Erträge (Sopo) ______ 5 Gewinn/Verlust aus Anlageabgängen 0_____ 6 Cashflow ______ 7 Zunahme/Abnahme der Vorräte ______ 8 Zunahme/Abnahme der Forderungen aus Lieferungen ...
  14. Lösung Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG > Aufgabe Friedel-AG: Kapitalflussrechnung > Lösung Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    ... Zugänge 2010 2910 Abschreibungen 2010 1120 Buchwert 31.12.2010 7235 (= 7100 + 35) Buchwert der Abgänge -15 Erträge / Aufwendungen aus Anlageabgängen 0 Einzahlungen aus Anlageabgängen -15 Ausschüttungen: Bilanzgewinn des Vorjahres 410 Verbindlichkeiten ggb. Kreditinstituten 3550 2520 1030 Finanzmittelbestand Kassenbestand, ...
  15. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    ...   -17390 Abschreibungen   -6812 sonstige betriebliche Aufwendungen 7 -3209 Beteiligungsergebnis   592 Zinsen und ähnliche Aufwendungen   -813 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit   8188 Steuern vom Einkommen und Ertrag   -2910 sonstige Betriebssteuern   -133 Jahresüberschuss   5145 Gewinnverwendung ...
  16. Lösung Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG > Aufgabe Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI > Lösung Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI
    ... Personalaufwand -17390 - Abschreibungen -6812 - sonstige betriebliche Aufwendungen -3209 - Verluste aus dem Abgang von AV 210 -2999 - sonstige Betriebssteuern -133 ordentliches Betriebsergebnis 8211 b) 1. Ermittlung des ROI (Return on Investment) ROI = [ordentlicher Betriebserfolg·100/Umsatzerlöse]·[Umsatzerlöse/durchschnittliches betriebsnotwendiges Vermögen bzw. Kapital = ...
  • 146 Texte mit 8 Bildern
  • 125 Übungsaufgaben
  • und 20 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Finanzwirtschaftliches Management

  1. Kostenvergleichsrechnung
    Investitionen > Investitionsrechnungen > Statische Investitionsrechenverfahren > Kostenvergleichsrechnung
    Kostenvergleichsrechnung
    ... kalkulatorische Zinsen und kalkulatorische Abschreibungen bei der Gewinnvergleichsrechnung einbezogen. Man unterscheidet also pagatorische Kosten und kalkulatorische Kosten. Beispiele für pagatorische Kosten sind: Lohnkosten, Materialkosten, Energiekosten, etc, die generell durch Multiplikation der produzierten Menge mit den variablen Stückkosten der jeweiligen Kostenart kv entstehen: K = ∑kVi·xi, wobei über die Kostenarten i aufsummiert wird. Die ...
  2. Durchschnittsmethode
    Investitionen > Investitionsrechnungen > Statische Investitionsrechenverfahren > Amortisationsvergleichsrechnung > Durchschnittsmethode
    ... herausgerechnet, nämlich kalkulatorische Abschreibungen und die kalkulatorischen Zinsen. Im oben gerechneten Beispiel 11 waren die kalkulatorischen Zinsen komplett nicht zahlungswirksam. Es kann jedoch auch Fälle geben, in denen diese zahlungswirksame Bestandteile enthalten. Wir rechnen Rückfluss = Gewinn + kalkulatorische Zinsen + kalkulator. Abschreibungen. Damit erhält man folgendes allgemeines Schema der Durchschnittsmethode: relevante Daten A B Kapitaleinsatz Gewinn ...
  3. Innenfinanzierung
    Finanzierung > Finanzierungsarten > Innenfinanzierung
    ... Selbstfinanzierung, Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten, Finanzierung aus Rückstellungen und Finanzierung durch Vermögensumschichtungen.
  4. Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Finanzierung > Finanzierungsarten > Innenfinanzierung > Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
    Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
    Die Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten wird oftmals auch als Finanzierung aus Abschreibungen bezeichnet. Dies ist jedoch ungenau, weil es entscheidend darauf ankommt, dass die Abschreibungen im Umsatzprozess verdient werden und also liquiditätsmäßig in die Unternehmen wieder hinein fließen. Erst dadurch kommt es zu einem Finanzierungseffekt. Wir besprechen die Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten (= Lohmann-Ruchti-Effekt = Marx-Engels-Effekt) an einem Beispiel. Die X-AG kauft am ...
  5. Cash-Flow-Berechnung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Finanzierung > Finanzierungsarten > Innenfinanzierung > Cash-Flow-Berechnung
    Cash-Flow-Berechnung
    ... die nicht Auszahlungen sind, sind bspw.Abschreibungen.Wenn eine Maschine gekauft wird, so führt dies im Zeitpunkt des Abgangs der liquiden Mittel zu einer Auszahlung. Diese Auszahlung wird jedoch auf die Laufzeit verteilt und liefert die Aufwendungen. Wenn man also eine Zahlungsmittelgröße errechnen möchte, so sind die Aufwendungen hinzuzuaddieren, da sie zwar erfolgswirksam sind, jedoch nicht zahlungswirksam. Ein weiteres Beispiel sind die Bildung langfristiger Rückstellungen. Auch ...
  6. Leasing
    Finanzierung > Finanzierungsarten > Fremdfinanzierung > Langfristige Fremdfinanzierung > Leasing
    ... und kleiner als der Werteverzehr bei linearer Abschreibung ist. Bei einer Kaufoption ist dies der Fall, wenn der Kaufpreis (im Anschluss an die Grundmietzeit) kleiner als der Restbuchwert bei linearer Abschreibung oder dem niedrigeren gemeinen Wert ist. Zusätzlich hierzu erfolgt eine Bilanzierung beim Leasingnehmer, wenn die Grundmietzeit kleiner als 40 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer ist, denn die Finanzverwaltung unterstellt hier einen verdeckten Ratenkaufvertrag. In allen anderen ...
  7. Indirekte und direkte Methode
    Kapitalflussrechnung > Indirekte und direkte Methode
    Indirekte und direkte Methode
    ... für Lohn und Gehalt 50.000 € Abschreibungen auf Sachanlagen 10.000 € Investitionsaktivitäten Zahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen 250.000 € Einzahlung aus Verkauf von Sachanlagen (inkl. eines Gewinns in Höhe von 5.000 GE) 60.000 € Finanzierungsaktivitäten Zahlungseingang aus der Ausgabe junger Aktien 100.000 € Zahlungsausgaben wegen Dividendenzahlung an Aktionäre  5.000 € Zahlungsmittelbestand ...
  8. Aufgabe: Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
    Wiederholungsaufgaben zu Finanzwirtschaftliches Management > Aufgabe: Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten
    Beschreibe die Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten? Angabe zur Lösung in Kapitel Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten.
  9. Lösung: Gewinnvergleichsrechnung / Rentabilität
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Investitionen > Aufgabe: Gewinnvergleichsrechnung / Rentabilität > Lösung: Gewinnvergleichsrechnung / Rentabilität
    ... kalkulatorische Abschreibungen 15.000 Abschreibungen 25.000 kalkulatorische kalkulatorische Zinsen 12.000 Zinsen 16.800 Gewinne 3.000 3.200 LAMBERT-METHODE:Vergleiche zum Verständnis der Lösung auch die Ausführungen zur Kosten- und Gewinnvergleichsrechnung in Kapitel 2.2.1.1 und Kapitel 2.2.1.2 .  b) Die statische Rendite wird berechnet durch r = Gewinn vor Zinsen ...
  10. Aufgabe: Abschreibungsplan nach Lohmann-Ruchti
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Abschreibungsplan nach Lohmann-Ruchti
    ... liege jeweils bei fünf Jahren, lineare Abschreibung sei unterstellt. Erstelle den Plan nach Lohmann-Ruchti (= Marx-Engels) für die ersten sieben Jahre.  
  11. Lösung: Abschreibungsplan nach Lohmann-Ruchti
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Abschreibungsplan nach Lohmann-Ruchti > Lösung: Abschreibungsplan nach Lohmann-Ruchti
    ... nach Lohmann-Ruchti in Kapitel Finanzierung aus Abschreibungsgegenwerten. 
  12. Aufgabe: Cash-Flow / Einnahmen-Ausgaben-Gegenüberstellung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Kapitalflussrechnung > Aufgabe: Cash-Flow / Einnahmen-Ausgaben-Gegenüberstellung
    ... Im Umlaufvermögen wurden 1998 weder Zu- noch Abschreibungen vorgenommen. a) Mit welcher Dividende können die Aktionäre der Nemur AG 1998 je Stammaktie mit 5 € Nennwert rechnen, wenn die vom Vorstand beabsichtigten 25 % der ausschüttbaren Beträge thesauriert werden? b) Ermitteln Sie den Cash Flow der Nemur AG für das Jahr 1998 mit der vereinfachten indirekten Methode!  c) Aufgrund des hohen Fremdkapitalanteils bei der Finanzierung wünscht der Vorstand eine Reduzierung des Verschuldungsgrades. ...
  13. Lösung: Cash-Flow / Einnahmen-Ausgaben-Gegenbüberstellung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Kapitalflussrechnung > Aufgabe: Cash-Flow / Einnahmen-Ausgaben-Gegenüberstellung > Lösung: Cash-Flow / Einnahmen-Ausgaben-Gegenbüberstellung
    ...                            20 + Abschreibungen                                                                                                            53 - Zuschreibungen                                                                                                               5 + Erhöhung lfr. Rückst. (Pensionsrückstellungen)                       ...
  • 216 Texte mit 7 Bildern
  • 112 Übungsaufgaben
  • und 30 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Einkommensteuer

  1. Erhaltungsaufwand
    Einkünfte > Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung > Werbungskosten > Erhaltungsaufwand
    ... wird hier erst dann angesprochen, wenn es zu Abschreibungen der aktivierten Herstellungsaufwendungen kommt.
  2. Absetzungen für Abnutzung
    Einkünfte > Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung > Werbungskosten > Absetzungen für Abnutzung
    ... § 7 I + IV EStG. Hiernach wird die Höhe der Abschreibungen von der Art, der Nutzung, des Alters und der Nutzungsdauer des Gebäudes abhängig gemacht.  Als Absetzungsmethoden kommen in Betracht: die lineare Gebäude-AfA, die degressive Gebäude-AfA. Als Gründe für Absetzung für Abnutzung sind zu nennen: Verteilung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten über die Laufzeit und also planmäßige Absetzungen, aber auch Absetzungen für außergewöhnliche technische oder ...
  3. Erhöhte Absetzungen, Sonderabschreibungen
    Einkünfte > Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung > Werbungskosten > Absetzungen für Abnutzung > Erhöhte Absetzungen, Sonderabschreibungen
    Sonderabschreibungen können neben (und also zusätzlich) den normalen Gebäude-AfA nach § 7 IV EStG geltend gemacht werden. Erhöhte Absetzungen hingegen treten an die Stelle der Gebäude-AfA, dürfen also nicht zusätzlich hierzu angesetzt werden. Es existieren insbesondere folgende erhöhte Absetzungen: erhöhte Absetzungen bei Gebäuden in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen (§ 7h EStG), erhöhte Absetzungen bei Baudenkmalen (§ 7i EStG).
  4. Lösung Berechnung Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
    Selbstkontrollaufgaben zu Einkommensteuer > Berechnung Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit > Lösung Berechnung Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
    ... Aufwand für Fachliteratur Abschreibung PC Bei den Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ist folgendes wichtig. Es wird hier die einfache Strecke genommen, also nicht „hin & zurück“. Also rechnet man 43 km·0,3€/km·210 Tage = 2.709 €. Die Reparatur - und Abschleppkosten liegen bei 2800 + 250 = 3.050 €. Die Gewerkschaftsbeiträge betragen 480 € und sind abzugsfähig (§ 9 I 3 Nr. 3 EStG), der Aufwand für Fachliteratur liegt ...
  5. Lösung Berechnung Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    Selbstkontrollaufgaben zu Einkommensteuer > Berechnung Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung > Lösung Berechnung Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    ... nämlich Disagio, Zinsen und Abschreibungen. Das Disagio beträgt insgesamt 8 % von 950.000 = 76.000 €, dies wird auf die Laufzeit verteilt, die Zinsen liegen bei 48.000 €, die Anschaffungskosten betragen nach § 255 I HGB AK = Anschaffungspreis – Anschaffungspreisminderungen + Anschaffungsnebenkosten + nachträgliche Anschaffungskosten = 1.478.700 + 2.400 + 5.080 + 590 = 1.486.770 € und also liegen die Abschreibungen (§ 7 IV Nr. 2 Buchst. a) EStG) bei ...
  6. Lösung Werbungskosten bei Vermietung und Verpachtung
    Selbstkontrollaufgaben zu Einkommensteuer > Werbungskosten bei Vermietung und Verpachtung > Lösung Werbungskosten bei Vermietung und Verpachtung
    ... hier aus Finanzierungskosten und aus Abschreibungen. Die Finanzierungskosten wiederum werden durch zwei unterschiedliche Zinskomponenten gebildet, nämlich laufende Zinsen und das Disagio (= Damnum). Das Damnum zählt in 2015 in Höhe des 20. Teils als Werbungskosten, d.h. in Höhe von Damnum = (Disagio-Satz·Nominalbetrag)/Laufzeit = (0,03·500.000)/20 = 15.000/20 = 750 €. Die laufenden Zinsaufwendungen wiederum beziehen sich auf den Nominalbetrag, nicht auf den ...
  • 180 Texte
  • 268 Übungsaufgaben
  • und 26 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Internationale Rechnungslegung

  1. Spezialfall Leasing
    Prinzipien IFRS > Qualitative Anforderungen > Verlässlichkeit > Wirtschaftliche Betrachtungsweise > Spezialfall Leasing
    Spezialfall Leasing
    ... bilden dann die Leasingzahlungen als auch die Abschreibungen auf den Leasinggegenstand die relevanten Aufwendungen aus dem Leasinggeschäft. Bzgl. des Zeitpunkts der Bilanzierung gilt, dass der Empfänger bilanziert, wenn er wirtschaftlich (!) über die Sache verfügen kann. Das Video wird geladen ...
  2. Vollständigkeit
    Prinzipien IFRS > Qualitative Anforderungen > Verlässlichkeit > Vorsichtsprinzip > Vollständigkeit
    ... von Vermögenswerten) außerplanmäßige Abschreibung für jeden einzelnen Vermögenswert vorzunehmen. Von dem Grundsatz der Einzelbewertung kann bei Vorräten nach IAS 2 (= Inventories = Vorräte) abgewichen werden.
  3. Aufgabe: Leasing / Barwert der Mindestleasingzahlungen
    Bewertung > Selbstkontrollaufgaben zur Bewertung > Aufgabe: Leasing / Barwert der Mindestleasingzahlungen
    ... wendet im Sachanlagevermögen stets die lineare Abschreibung an. a) Welche beiden Leasing-Formen unterscheidet man? b) Ermittle den Barwert der Mindestleasingzahlungen. c) Hat die Kups-AG die Maschine zu aktivieren? d) Erstelle die Bilanzbewertung der Maschine. Ein Komponentenansatz komme nicht in Betracht. e) Buche den Sachverhalt aus Sicht der Kups-AG.
  4. Lösung: Leasing / Barwert der Mindestleasingzahlungen
    Bewertung > Selbstkontrollaufgaben zur Bewertung > Aufgabe: Leasing / Barwert der Mindestleasingzahlungen > Lösung: Leasing / Barwert der Mindestleasingzahlungen
    ... und der Folgebewertung Maschine Abschreibungen  Verbindlichkeit Zinsanteil Tilgungsanteil. Die Erstbewertung (= erstmaliger Ansatz) erfolgt zum beizulegenden Zeitwert bzw. dem niedrigeren Barwert der Mindestleasingzahlungen, hier also in Höhe von 266.746,31 € (IAS 17.20). Die Folgebewertung teilt die Leasingzahlungen auf in Zinsanteil und Tilgungsanteil (IAS 17.25). In der ersten Periode liegt der Zinsanteil bei Zinsanteil = Zinssatz·Barwert = ...
  5. Aufgabe: Straight-line / diminishing-balance / units-of-production-method
    Bewertung > Selbstkontrollaufgaben zur Bewertung > Aufgabe: Straight-line / diminishing-balance / units-of-production-method
    ... Wie lauten (mit Vereinfachungsregelung) die Abschreibungsbeträge im Jahr 2016 und 2017 nach IFRS bei Anwendung der a) straight-line-method b) diminishing-balance-method mit einem Abschreibungsprozentsatz von 30 % c) units-of-production-method (die Laufzeit im Jahr 2016 betrug 10.000 Stunden, im Jahre 2017 hingegen 25.000 Stunden). Gib zusätzlich die jeweiligen Restbuchwerte des Jahres 2016 und 2017 an.
  • 290 Texte mit 2 Bildern
  • 179 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Körperschaftsteuer

  1. Bilanzielle Korrekturen
    Ermittlung körperschaftsteuerpflichtiges Einkommen > Bilanzielle Korrekturen
    Bilanzielle Korrekturen
    ... Aktivierungspflicht Abschreibungen alle Methoden, die GoB-konform sind, sind handelsrechtlich zulässig steuerrechtlich sind nur die explizit genannten Methoden erlaubt Verbrauchsfolgeverfahren Handelsrecht: Fifo- und Lifo-Verfahren erlaubt Steuerrecht: lediglich Lifo zulässig. Die Fritz-GmbH aus Erkenschwick legt folgende GuV vor: Erlöse 50.000 €, diverser Aufwand 30.000 €, Aufwand aus der Passivierung einer Drohverlustrückstellung 5.000 €. a) Kalkuliere ...
  2. Vorgehensweise bei der Zinsschranke
    Ermittlung körperschaftsteuerpflichtiges Einkommen > Körperschaftsteuerliche Korrekturen > Zinsschranke > Vorgehensweise bei der Zinsschranke
    ... der Zinsschranke)+ negativer Zinssaldo + Abschreibungen füra) GWG unter 150 €b) Pauschalabschreibungen für Vermögensgegenstände zwischen 150 € und 1.000 €c) allgemeine Abschreibungen nach § 7 EStG= steuerliches EBITDA.4. Berücksichtige bei Anwendung der Zinsschranke lediglich einen Anteil von 30 % des steuerlichen EBITDA als sofort abzugsfähige Zinsaufwendung. Trage den Rest, also den nicht abzugsfähigen Teil der Zinsaufwendung, in die nächsten Perioden vor.
  3. Ausnahmetatbestände
    Ermittlung körperschaftsteuerpflichtiges Einkommen > Körperschaftsteuerliche Korrekturen > Zinsschranke > Ausnahmetatbestände
    ... als auch Zinserträge enthalten, sowie Pauschalabschreibungen für den Sammelposten für GWG in Höhe von 1.000.000 €. Der negative Zinssaldo beläuft sich aufa) 800.000 € undb) 3.250.000 €.c) 4.000.000 €. Im Falle a) liegt der negative Zinssaldo unterhalb der Freigrenze von 3.000.000 €, die Zinsschrankenregelung ist deswegen nicht anzusetzen. Das steuerliche Ergebnis vor Anwendung von § 4h EStG braucht damit nicht korrigiert zu werden, der steuerliche Gewinn beläuft sich also auch ...
  4. Verdeckte Einlagen
    Ermittlung körperschaftsteuerpflichtiges Einkommen > Körperschaftsteuerliche Korrekturen > Verdeckte Einlagen
    Verdeckte Einlagen
    ... AG aktiviert. Bemessungsgrundlage für die Abschreibungen sind daher die 15.000 €. In Höhe der Differenz von 15.000 – 10.000 = 5.000 € liegt ein Ertrag vor, der steuerbilanziell auszuweisen, jedoch speziell bei der Ermittlung des Einkommens wieder abzuziehen ist, weil es sich um eine verdeckte Einlage handelt (§ 8 III 3 KStG). Wenn ein Gesellschafter auf eine Forderung gegenüber der Gesellschaft verzichtet, so ist zu unterscheiden in voll werthaltige Forderungen und nicht voll ...
  5. Antwort zu Zinsschranke
    Wiederholungsfragen > Frage zu Zinsschranke > Antwort zu Zinsschranke
    ... der Zinsschranke) - negativer Zinssaldo + Abschreibungen für a) GWG unter 150 € b) Pauschalabschreibungen für Vermögensgegenstände zwischen 150 € und 1.000 € c) allgemeine Abschreibungen nach § 7 EStG = steuerliches EBITDA. 4. Berücksichtige bei Anwendung der Zinsschranke lediglich einen Anteil von 30 % des steuerlichen EBITDA als sofort abzugsfähige Zinsaufwendung. Trage den Rest, also den nicht abzugsfähigen Teil der Zinsaufwendung, in die nächsten Perioden vor.
  • 118 Texte
  • 114 Übungsaufgaben
  • und 24 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Bilanzen nach Handels- und Steuerrecht

  1. Lösung: Latente Steuer
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Latente Steuer > Lösung: Latente Steuer
    ... € - wegen der Aktivierung und der folgenden Abschreibung in der Steuerbilanz. Das steuerliche Ergebnis liegt damit um 400 € über jenem des Handelsrechts. Die aktive latente Steuer liegt damit bei aktive latente Steuer = Steuersatz·Differenz der Ergebnisse                              = 0,4·(500 - 100)                              = 0,4·400                              = 160 €. b) Wenn (!) das handelsrechtliche Ergebnis maßgeblich wäre ...
  2. Arten von Leasing
    Besondere Bilanzposten > Leasing > Arten von Leasing
    Arten von Leasing
    ... kleiner als der Werteverzehr bei linearer Abschreibung ist. Bei einer Kaufoption ist dies der Fall, wenn der Kaufpreis (im Anschluss an die Grundmietzeit) kleiner als der Restbuchwert bei linearer Abschreibung oder dem niedrigeren gemeinen Wert ist. Zusätzlich hierzu erfolgt eine Bilanzierung beim Leasingnehmer, wenn die Grundmietzeit kleiner als 40 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer ist, denn die Finanzverwaltung unterstellt hier einen verdeckten Ratenkaufvertrag. In allen anderen ...
  • 262 Texte mit 4 Bildern
  • 283 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Umsatzsteuer

  1. Steuerbefreiungen ohne Vorsteuerabzug
    Steuerbefreiungen > Steuerbefreiungen ohne Vorsteuerabzug
    ... vier Jahre. Berechne Anschaffungskosten und Abschreibungsbetrag der einzelnen Jahre. Daniel hat eine Bescheinigung der zuständigen Landesbehörde, dass seine Kurse ordnungsgemäß vorbereiten. Daniel ist umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a), bb) UStG. Insb. liegt die Bescheinigung der zuständigen Landesbehörde vor, weswegen über den Doppelbuchstaben bb) in § 4 Nr. 21 a) UStG erst der Buchstabe a) seine Gültigkeit entfacht. Die Anschaffungskosten liegen für ihn bei AK = 2.000 + ...
  • 198 Texte mit 1 Bildern
  • 231 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Abgabenordnung

  1. Begriff des Verwaltungsakts
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Festsetzung des Steueranspruchs > Verwaltungsakt > Begriff des Verwaltungsakts
    ... fragt bei seinem Finanzamt nach, welche Abschreibungsmöglichkeiten für seine Luxusvilla existieren. Die Rechtsstellung des Steuerpflichtigen Atze ändert sich durch die Auskunft des Finanzbeamten nicht, insofern liegt kein Verwaltungsakt vor.
  • 153 Texte
  • 171 Übungsaufgaben
  • und 23 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Internationale Besteuerung

  1. Betroffene Verluste
    Negative Einkünfte mit Auslandsbezug > Betroffene Verluste
    ... Verluste aus der Teilwertabschreibung, Veräußerung, Entnahme, Auflösung oder Kapitalherabsetzung bei Anteilen an ausländischen Körperschaften, sofern die Anteile zu einem Betriebsvermögen gehören (§ 2 a Abs. 1 Nr. 3 EStG), Verluste aus der Veräußerung einer Beteiligung an einer ausländischen Kapitalgesellschaft i.S. von § 17 EStG (§ 2 a Abs. 1 Nr. 4 EStG), Verluste aus der Beteiligung an einem Handelsgewerbe als stiller Gesellschafter und aus partiarischen ...
  • 127 Texte
  • 111 Übungsaufgaben
  • und 10 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG