ZU DEN KURSEN!

Finanzwirtschaftliches Management - Indirekte und direkte Methode

Kursangebot | Finanzwirtschaftliches Management | Indirekte und direkte Methode

Finanzwirtschaftliches Management

Indirekte und direkte Methode

x
Juracademy JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien für deine Prüfungsvorbereitung erwarten dich:
Kurspaket Bilanzbuchhalter Abo (alte PO)


1959 Lerntexte mit den besten Erklärungen

305 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

2008 Übungen zum Trainieren der Inhalte

55 informative und einprägsame Abbildungen

Bei der Kapitalflussrechnung unterscheidet man zwischen

  • direkter Methode

  • indirekter Methode,

wobei sich der Unterschied beider Ansätze auf die Art bezieht, wie die Ermittlung der Zahlungsüberschüsse und der Zahlungsdefizite aus den operativen (!) Aktivitäten erfolgt.

Bei der direkten Methode erhält man den Einzahlungsüberschuss über die Zahlungen. Dies erreicht man durch eine direkte Gegenüberstellung der Einzahlungen aus operativer Tätigkeit mit deren Auszahlungen.

Bei der indirekten Methode hingegen ist das Ergebnis (z.B. Jahresüberschuss oder Bilanzgewinn) der Ausgangspunkt und man fügt diesem den Teil des Aufwands hinzu, der nicht mit Auszahlungen verbunden ist. Des weiteren folgt im Anschluss daran die Subtraktion des Ertrages, welcher nicht zahlungswirksam gewesen ist.

Zum Vergleich ist anzumerken:

  • Vorgehen bei der direkten Methode ist einsichtiger

  • Aussagefähigkeit bei der indirekten Methode erscheint geringer. Dies ist darauf zurückzuführen, dass dieser Ansatz meist nur die Nettozahlungsüberschüsse aus operativer Tätigkeit ermittelt, nicht aber auf die darin enthaltenen einzelnen Einzahlungs- und Auszahlungsströme eingeht

  • Vorgehen bei der indirekten Methode erscheint komplizierter

  • bei der indirekten Methode erfolgt eine weniger differenzierte Vorgehensweise.

Beispiel

Gegeben seien die folgenden Informationen der Max Money - AG.

Bezeichnung des Ereignisses

Betrag

operative Aktivitäten

Ertrag aus Umsätzen auf Ziel

200.000 €

Zahlungseingang von Kunden

120.000 €

Zahlungseingang für Zinsen auf Forderungen

10.000 €

Umsatzaufwand

150.000 €

Kauf von Waren auf Ziel

180.000 €

Zahlungsausgang für Lohn und Gehalt

50.000 €

Abschreibungen auf Sachanlagen

10.000 €

Investitionsaktivitäten

Zahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen

250.000 €

Einzahlung aus Verkauf von Sachanlagen

(inkl. eines Gewinns in Höhe von 5.000 GE)

60.000 €

Finanzierungsaktivitäten

Zahlungseingang aus der Ausgabe junger Aktien

100.000 €

Zahlungsausgaben wegen Dividendenzahlung an Aktionäre 

5.000 €

Zahlungsmittelbestand zu Beginn der Periode

60.000 €

Erstellen Sie eine Kapitalflussrechnung auf Grundlage der direkten Methode, in der Sie folgende Ereignisse der Max Money AG aufgreifen und diese darin verarbeiten.

Man rechnet folgendermaßen.

Bezeichnung

Beträge in TGE

Zahlungsstrom aus operativen Aktivitäten

Einzahlungen

  • von Kunden

120

  • Zinsen aus Krediten an Kunden

10

130

Auszahlungen

  • an Beschäftigte

- 50

-50

Nettozahlungsstrom aus operativen Tätigkeiten

80

Zahlungsstrom aus Investitionstätigkeiten

Einzahlungen

  • Verkauf von Sachanlagen

60 60
Auszahlungen
  • Zahlungsausgang für Kauf von Sachanlagen

-250

-250

Nettozahlungsstrom aus Investitionstätigkeiten

-190

Zahlungsstrom aus Finanzierungsaktivitäten

Einzahlungen

  • Ausgabe junger Aktien

100

100

Auszahlungen

  • Dividenden an Anteilseigner

- 5

- 5

Nettozahlungsstrom aus Finanzierungsaktivitäten

95

Nettozahlungsmittelveränderung

-15

Zahlungsmittelbestand

31.12.---0*

60

Zahlungsmittelbestand

31.12.---1*

45

*Zahlungsmittelbestand 31.12.---0 = Zahlungsmittelbestand zu Beginn der Periode
*Zahlungsmittelbestand 31.12.---1 = Zahlungsmittelbestand am Ende der Periode

Tab. 25: Kapitalflussrechnung

Beispiel zur Kapitalflussrechnung

Schauen Sie sich in diesem Video ein Beispiel zur Kapitalflussrechnung an:

Video: Indirekte und direkte Methode