Bilanzen nach Handels- und Steuerrecht

  1. Aufgabe: Aufwandskonten
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufwandskonten
    Wo werden bei Aufwandskonten Zuwächse verbucht, wie Abgänge?Lösung nachzulesen in Kapitel Erfolgskonten : Grundlagen
  2. Aufgabe: Aufgabe des Privatkontos
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgabe des Privatkontos
    Was ist die Aufgabe des Privatkontos?  Lösung nachzulesen in KapitelAufgabe des Privatkontos
  3. Aufgabe: Umsatzsteuer bei Eigenverbrauch
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Umsatzsteuer bei Eigenverbrauch
    Stelle die Umsatzsteuer bei Eigenverbrauch dar.  Lösung nachzulesen in Kapitel Umsatzsteuer bei Eigenverbrauch
  4. Aufgabe: Aufbau der Rechnungslegungsvorschriften
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufbau der Rechnungslegungsvorschriften
    Stelle den Aufbau der Rechnungslegungsvorschriften dar.  Lösung nachzulesen in Kapitel "" Aufbau der Rechnungslegungsvorschriften
  5. Aufgabe: Umfang des Jahresabschlusses
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Umfang des Jahresabschlusses
    Was ist der Umfang des Jahresabschlusses in Abhängigkeit der Rechtsform einer Unternehmung? Lösung nachzulesen in Kapitel Umfang des Jahresabschlusses
  6. Aufgabe: Maßgeblichkeitsprinzip
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Maßgeblichkeitsprinzip
    Stelle das Maßgeblichkeitsprinzip dar. Lösung nachzulesen in Kapitel Maßgeblichkeit
  7. Aufgabe: Grenzwerte für Größe einer Kapitalgesellschaft
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Grenzwerte für Größe einer Kapitalgesellschaft
    Kapitalgesellschaften werden in klein, mittelgroß und groß unterschieden. Anhand welcher Grenzwerte erfolgt dies?  Lösung nachzulesen in Kapitel Grenzwerte für Größe einer Kapitalgesellschaft
  8. Aufgabe: Grenzwerte für die Buchführungspflicht
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Grenzwerte für die Buchführungspflicht
    Wie lauten die Grenzwerte für die Buchführungspflicht?  Lösung nachzulesen in Kapitel Grenzwerte für die Buchführungspflicht
  9. Aufgabe: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung
    Was versteht man unter den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung Wahrheit, Klarheit und Vollständigkeit?Lösung nachzulesen in Kapitel Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung
  10. Aufgabe: Realisationsprinzip
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Realisationsprinzip
    Was besagt das Realisationsprinzip?Lösung nachzulesen in Kap. Realisationsprinzip
  11. Aufgabe: Prinzip der Wertaufhellung
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Prinzip der Wertaufhellung
    Stelle das Prinzip der Wertaufhellung dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Prinzip der Wertaufhellung
  12. Aufgabe: Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
    Was versteht man unter abstrakter Aktivierungsfähigkeit?  Lösung nachzulesen in Kap. Abstrakte Aktivierungsfähigkeit
  13. Aufgabe: Abstrakte Passivierungsfähigkeit
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Abstrakte Passivierungsfähigkeit
    Was besagt die abstrakte Passivierungsfähigkeit?  Lösung nachzulesen in Kap. Abstrakte Passivierungsfähigkeit
  14. Aufgabe: Aktivierungsverbote
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aktivierungsverbote
    Welche Aktivierungsverbote kennt der § 248 HGB?Lösung nachzulesen in Kap. Aktivierungsverbote
  15. Aufgabe: Disagio
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Disagio
    Was versteht man unter einem Disagio? Welche Bilanzierungsweise kennt das HGB?Lösung nachzulesen in Kap. Disagio
  16. Aufgabe: Selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände
    Welche Beispiele existieren für selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände?   Lösung nachzulesen in Kap. Selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände
  17. Aufgabe: Anschaffungspreisminderungen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Anschaffungspreisminderungen
    Was sind Anschaffungspreisminderungen?Lösung nachzulesen in Kap. Anschaffungspreisminderung
  18. Aufgabe: Anschaffungskosten bei Tauschgeschäften
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Anschaffungskosten bei Tauschgeschäften
    Stelle die Anschaffungskosten bei Tauschgeschäften dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Anschaffungskosten bei Tauschgeschäften
  19. Aufgabe: Handelsrechtlicher Begriff der Herstellungskosten
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Handelsrechtlicher Begriff der Herstellungskosten
    Welche Komponenten hat der handelsrechtliche Begriff der Herstellungskosten?Lösung nachzulesen in Kap. Herstellungskosten
  20. Aufgabe: Komponenten des Anlagegitters
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Komponenten des Anlagegitters
    Was sind die Komponenten des Anlagegitters?Lösung nachzulesen in Kap. Anlagespiegel
  21. Aufgabe: Bewertung von Forderungen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Bewertung von Forderungen
    Systematisiere Forderungen nach ihrer Werthaltigkeit.Lösung nachzulesen in Kap. Bewertung von Forderungen
  22. Aufgabe: Einzel- und Pauschalwertberichtigungen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Einzel- und Pauschalwertberichtigungen
    Erläutere die Vorgehensweise bei Einzel- und Pauschalwertberichtigungen.Lösung nachzulesen in Kap. Bewertung von Forderungen
  23. Aufgabe: Festwertverfahren
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Festwertverfahren
    Welche Voraussetzungen kennt das Festwertverfahren?Lösung nachzulesen in Kap. Festwertverfahren
  24. Aufgabe: Gruppenbewertung
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Gruppenbewertung
    Welche Voraussetzungen kennt die Gruppenbewertung?Lösung nachzulesen in Kap. Gruppenbewertung
  25. Aufgabe: Verbrauchsfolgeverfahren
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Verbrauchsfolgeverfahren
    Was sind die handelsrechtlich zulässigen Verbrauchsfolgeverfahren?Lösung nachzulesen in Kap. Verbrauchs- bzw. Veräußerungsfolgen
  26. Aufgabe: Vorgehensweise bei degressiver Abschreibung
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Vorgehensweise bei degressiver Abschreibung
    Stelle die Vorgehensweise bei degressiver Abschreibung dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Degressive Abschreibung
  27. Aufgabe: Gemildertes Niederstwertprinzip
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Gemildertes Niederstwertprinzip
    Was besagt das gemilderte Niederstwertprinzip?Lösung nachzulesen in Kap. Gemildertes Niederwertsprinzip
  28. Aufgabe: Rückstellung für Außenverpflichtungen
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zur Bilanzierung und Bewertung Fremdkapital > Aufgabe: Rückstellung für Außenverpflichtungen
    Die X-AG erteilt einer Werft am 10.10.2009 den verbindlichen Auftrag, einen Turbinentanker zu bauen. Die Werft nahm diesen Auftrag an, der Preis liegt bei vereinbarten 93.000.000 €. Allerdings gab es am 2.11.2009 eine Krise, so dass der Schiffsbau für die X-AG unrentabel wurde. Der Tanker hätte nach Fertigstellung verschrottet werden müssen zu einem Schrotterlös von insg. 10.000.000 €. Ab Mitte Dezember 2009 verhandelt die X-AG mit der Werft um eine einvernehmliche Lösung. ...
  29. Aufgabe: Strenges Niederstwertprinzip
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Strenges Niederstwertprinzip
    Was hingegen ist die Bedeutung des strengen Niederstwertprinzip?Lösung nachzulesen in Kap. Strenges Niederwertsprinzip
  30. Aufgabe: Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter
    Stelle die Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter
  31. Aufgabe: Zuschreibungen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Zuschreibungen
    Wann sind Zuschreibungen zulässig?Lösung nachzulesen in Kap. Zuschreibungen
  32. Aufgabe: Dotierung zu den gesetzlichen Rücklagen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Dotierung zu den gesetzlichen Rücklagen
    Beschreibe die Dotierung zu den gesetzlichen Rücklagen.  Lösung nachzulesen in Kap. Gesetzliche Rücklagen
  33. Lösung: Ausschüttung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital > Aufgabe: Ausschüttung > Lösung: Ausschüttung
    Man geht nach folgendem Schema vor.Lambert-Schema Bemessung der Dotierung in Gewinnrücklagen €Jahresüberschuss Verlustvortrag Bemessungsgrundlage I Dotierung gesetzliche Rücklage Bemessungsgrundlage II Dotierung andere Gewinnrücklagen Bemessungsgrundlage III Dividende Gewinnvortrag 1) zunächst den Jahresüberschuss um den Verlustvortrag aus dem Vorjahr mindern: 50000.000 € - 30000.000 € = 20000.000 ...
  34. Aufgabe: Imparitätsprinzip
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Imparitätsprinzip
    Was besagt das Imparitätsprinzip?Lösung nachzulesen in Kap. Realisationsprinzip
  35. Aufgabe: Satzungsmäßige Rücklagen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Satzungsmäßige Rücklagen
    Wozu dienen satzungsmäßige Rücklagen?Lösung nachzulesen in Kap. Satzungsgemäße Rücklagen
  36. Aufgabe: Passivierung von Verbindlichkeiten
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Passivierung von Verbindlichkeiten
    Wie sind Verbindlichkeiten zu passivieren?Lösung nachzulesen in Kap. Verbindlichkeiten
  37. Aufgabe: Verbindlichkeiten
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgabe > Aufgabe: Verbindlichkeiten
    Wie sind die nachfolgend aufgeführten Verbindlichkeiten zu bewerten? Bilanzierungsweise bei geringerem Auszahlungs- als Rückzahlungsbetrag,Bilanzierungsweise bei höherem Auszahlungs- als Rückzahlungsbetrag,erhaltene Anzahlungen,Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistungen,Wechselverbindlichkeiten undFremdwährungsverbindlichkeiten.Um Ihnen den möglichen Inhalt der Lösung zu verdeutlichen, ist nachfolgende Beispielantwort zur Frage nach der Bewertung von Verbindlichkeiten ...
  38. Aufgabe: Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten
    Nenne Beispiele für Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten.  Lösung nachzulesen in Kap. Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten
  39. Aufgabe: Kulanzrückstellungen
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Kulanzrückstellungen
    Wozu dienen Kulanzrückstellungen?  Lösung nachzulesen in Kap.Kulanzrückstellungen
  40. Aufgabe: Vorgehensweise beim derivativen Geschäfts- oder Firmenwert
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Vorgehensweise beim derivativen Geschäfts- oder Firmenwert
    Wie ist die handelsrechtliche Vorgehensweise beim derivativen Geschäfts- oder Firmenwert?  Lösung nachzulesen in Kap. Derivater Geschäfts- oder Firmenwert
  41. Aufgabe: Aktivische Rechnungsabgrenzungsposten
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aktivische Rechnungsabgrenzungsposten
    Was versteht man unter aktiven Rechnungsabgrenzungsposten?Lösung nachzulesen in Kap. Aktivische Rechnungsabgrenzungsposten
  42. Aufgabe: Ansatz aktiver latenter Steuern
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Ansatz aktiver latenter Steuern
    Erläutere die Vorgehensweise beim Ansatz aktiver latenter Steuern.  Lösung nachzulesen in Kap. Aktive Latente Steuern
  43. Aufgabe: Ansatz passiver latenter Steuern
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Ansatz passiver latenter Steuern
    Erläutere die Vorgehensweise beim Ansatz passiver latenter Steuern.Lösung nachzulesen in Kap. Passive lantente Steuern
  44. Aufgabe: Bilanzierungsweise bei Leasing
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Bilanzierungsweise bei Leasing
    Stelle die Bilanzierungsweise bei Leasing dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Bilanzierungsweise bei Leasing
  45. Aufgabe: Completed-Contract-Methode
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Completed-Contract-Methode
    Wie funktioniert die Completed-Contract-Methode?Lösung nachzulesen in Kap. Completed-Contract-Methode
  46. Aufgabe: Aufgaben des Anhangs
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgaben des Anhangs
    Stelle Aufgaben des Anhangs dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Anhang
  • 262 Texte mit 4 Bildern
  • 283 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Berichterstattung

  1. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    Ausgangssituation zu den folgenden 4 Aufgaben (mit "Friedel-AG" gekennzeichnet)Die Friedel-AG legt Ihnen folgende Informationen zur Auswertung zur Verfügung:ihre Bilanzen von 2010 und 2009,die Gewinn- und Verlustrechnung für 2009,Erläuterungen aus dem Bilanzbericht zu einzelnen Positionen sowieweitere Informationen.Die folgenden Angaben in Tsd. €:AktivaErläuterung20102009B. Anlagevermögen     I. Immaterielle Vermögensgegenstände1) 135 130II. ...
  2. Lösung Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG > Aufgabe Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI > Lösung Earth-AG: Betriebsergebnis, ROI
    a) Ermittlung des ordentlichen Betriebserfolges in Tsd. € ausgehend von der GuV 2009:PositionBetragBetragUmsatzerlöse45050+ sonstige betriebliche Erträge1020- Auflösung des Sonderpostens-200- Auflösung von sonstigen Rückstellungen-75745- Materialaufwand-10250- Personalaufwand-17390- Abschreibungen-6812- sonstige betriebliche Aufwendungen-3209- Verluste aus dem Abgang von AV210-2999- sonstige Betriebssteuern-133ordentliches Betriebsergebnis8211b) 1. Ermittlung des ROI ...
  3. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    Ausgangssituation zu den folgenden 3 Aufgaben (mit "Earth-AG" gekennzeichnet)Die Earth AG beschäftigt Sie als Bilanzbuchhalter. Der Geschäftsführer der AG bittet Sie, nach Erstellung des Jahresabschlusses 2009 (siehe unten und auf den folgenden Seiten), einige Kennzahlen aus dem Jahresabschluss zu ermitteln, da er vor Kreditverhandlungen mit einem Kreditinstitut steht.Es soll bei der Aufbereitung der Basiszahlen keine vollständige Strukturbilanz und keine Saldierung der passiven ...
  4. Lösung Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG > Aufgabe Friedel-AG: Kapitalflussrechnung > Lösung Friedel-AG: Kapitalflussrechnung
    Wir berechnenPositionen20102009DifferenzPensionsrückstellungen1208535Sonderposten mit Rücklageanteil1030720310der Sonderposten kann folgendermaßen berechnet werden:Zuführung SOPO430Auflösung SOPO120also SOPO310Vorräte520350170Anzahlungen auf Bestellungen-150-100-50Summe120Forderungen aus L.u.L.52047050sonstige Vermögensgegenstände750510240Verbindlichkeiten aus L.u.L.62060020sonstige Verbindlichkeiten1045560485sonstige Rückstellungen220(= 340 – 120)205(= ...
  • 146 Texte mit 8 Bildern
  • 125 Übungsaufgaben
  • und 20 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG