Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!

Finanzmanagement

  1. Finanzpläne
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Finanzpläne
    ... FinanzplansEs bestehen auch zahlreiche andere Optionen, um Zahlungen zu systematisieren. Wichtig ist hierbei nur, dass alle Ein- und Auszahlungen erfasst werden.Die Till Hoffmann AG, Marktführer für Lakritzstangen in Deutschland, plant ihren Kapitalbedarf für die Monate Juli-September 2002 anhand folgender Plandaten (Angaben in Euro):AbsatzplanAbsatzmenge (t)100200150Absatzpreis (€/t)400600600Vertriebskosten400044004400BeschaffungsplanEinkäufe ...
  2. Bedingte Kapitalerhöhung
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Finanzierungsarten > Beteiligungsfinanzierung > Beteiligungsfinanzierung Kapitalgesellschaften > Kapitalerhöhung bei der AG > Bedingte Kapitalerhöhung
    ... wenn die im Vorfeld ausgegebenen Wandel- und Optionsschuldverschreibungen (Schuldscheine) in Aktien getauscht werden.Möchte der Inhaber einer Wandel- oder Optionsschuldverschreibung eine Aktie erwerben, dann muss die AG diese sofort ausgeben. Die Kapitalerhöhung muss demnach vorher beschlossen worden sein.Die Höhe einer bedingten Kapitalerhöhung wird dadurch bestimmt, in welchem Ausmaß der Inhaber von Wandel- und Optionsschuldverschreibungen sein Recht nutzt, um ...
  3. Anleihen
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Finanzierungsarten > Fremdfinanzierung > Langfristige Fremdfinanzierung > Anleihen
    ... öffentlichen HandWandelschuldverschreibungOptionsschuldverschreibungenGewinnschuldverschreibungen
  4. Optionsschuldverschreibungen
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Finanzierungsarten > Fremdfinanzierung > Langfristige Fremdfinanzierung > Anleihen > Optionsschuldverschreibungen
     Optionsschuldverschreibung lassen sich inTalon undden Optionsscheinunterteilen.Auch Optionsanleihen sind eine Unterart der Industrieobligationen. Bei der Optionsanleihe hat der Anleger neben dem Recht auf Zins und Tilgung ein Bezugsrecht auf Aktien. Ein Umtausch in Aktien ist im Unterschied zu den Wandelanleihen nicht möglich.Trotzdem kann der Anleger bei ansteigenden Aktienkursen von der Hebelwirkung des Optionsscheins profitieren. Im Gegenzug besteht bei sinkenden Kursen das Risiko, ...
  5. Leasing
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Finanzierungsarten > Fremdfinanzierung > Langfristige Fremdfinanzierung > Leasing
    ... Mietverlängerungsoption,mit Kaufoption,ohne derartige Optionen undSpezialleasing.Die Optionen sind jeweils nach Ablauf der Grundmietzeit auszuüben.Mietverlängerungsoption: Der Leasingnehmer kann das Vertragsverhältnis nach Ende der Grundmietzeit verlängern.Kaufoption: Der Leasingnehmer hat das Recht, nach Ablauf der Grundmietzeit den Leasinggegenstand zu erwerben. Daher handelt es sich nicht ausschließlich um einen Mietvertrag.Spezialleasing: Der ...
  6. Aufgabe: Aktienkurs
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Selbstkontrollaufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Aktienkurs
    Die Fritzel-AG aus Braunschweig begibt eine Optionsschuldverschreibung, die Laufzeit liege bei vier Jahren. Sie wird zum Nennwert von 1.000 € ausgegeben und zurückgezahlt. Der Kuponzins liege bei 4 %, der Marktzins für vergleichbare Schuldverschreibungen ohne Optionsrecht bei 9 %. Mit der Optionsanleihe hat man das Recht, zehn Aktien der Fritzel-AG zu einem Preis von 165 € zu erwerben. Die Aktie notiert derzeit bei 140 €, der Börsenkurs steigt ...
  7. Devisenoptionsgeschäfte
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wechselkursrisiken > Devisenoptionsgeschäfte
    Bei Devisenoptionsgeschäften handelt es sich um eine Variante der Devisentermingeschäfte. Sie bieten die Möglichkeit, sich gegen Kursrisiken abzusichern.Hierbei hat der Optionsinhabers die Möglichkeit (Option), einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vereinbarten Preis  an oder bis zu einem festgelegten Tag (expiration date) zu kaufen oder zu verkaufen. Man unterscheidet Kaufoptionen (Calls) und Verkaufsoptionen (Puts).Bei einer Kaufoption hat der Inhaber das Recht, ...
  8. Lösung: Wandelschuldverschreibung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Wandelschuldverschreibung > Lösung: Wandelschuldverschreibung
    ... Schuldscheine, nämlich Wandel- und Optionsschuldverschreibungen, in Aktien umgetauscht werden. Die Kapitalerhöhung ist insofern an eine Bedingung geknüpft. Wenn die Bedingung gegeben ist, nämlich dass ein Inhaber einer Wandelschuldverschreibung oder einer Optionsschuldverschreibung eine Aktie erhalten möchte, so muss die Aktiengesellschaft sofort imstande sein, die Aktie auszugeben. Die Kapitalerhöhung muss also für diesen Fall vorher beschlossen worden ...
  9. Aufgabe: Option / Wandelschuldverschreibung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Option / Wandelschuldverschreibung
    ... der Dr. Akula AG oder in Optionen auf die Aktie der Dr. Akula AG zu investieren. Er verfügt über 11.000 GE. Am Ende des Jahres 2002 erhält er weitere 3.063 GE aus der Auflösung eines Sparvertrags.Die Wandelschuldverschreibung ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:Emission: 4. Januar 1999Nennwert 100 €Agio 10 €/WSVNominalzins 8 %, zahlbar jeweils am 31.12.Rückzahlung am 31.12.2003 zum NennwertWandlungsfrist 1.1.2001 bis zum Ende der ...
  10. Lösung: Option / Wandelschuldverschreibung
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Finanzierung > Aufgabe: Option / Wandelschuldverschreibung > Lösung: Option / Wandelschuldverschreibung
    ... zu den Optionsscheinen: Anfang 1999 legt Frank N. Stone die 11.000 € an und erhält am Ende des Jahres 11.000 ∙1,09 = 11.990 €. Davon kann er sich 118 Optionsscheine kaufen und hat noch 190 € übrig. Diese legt er zu 9 % an. Er wird sein Optionsrecht am Ende der Laufzeit ausüben, also am 31.12.2002. Die 3.063 €, die er aus dem Sparvertrag erhält zzgl. der 190 €∙1,093 = 246,06 € ergeben 3.309, 06 ...
Finanzwirtschaftliches Management
  • 221 Texte mit 53 Bildern
  • 257 Übungsaufgaben
  • und 27 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Bilanzsteuerrecht

  1. Zuordnung des Leasinggegenstands
    Bilanzierung > Betriebsvermögen > Zurechnung von Wirtschaftsgütern > Zuordnung des Leasinggegenstands
    ... ausmacht bzw. wennbei der Ausübung einer Option diese erwartungsgemäß durch den Leasingnehmer ausgeübt wird,weil die vereinbarten Konditionen dies erwarten lassen.Letzteres ist bei einer Mietverlängerungsoption dann der Fall, wenn die Anschlussmiete (also nach Ablauf der Grundmietzeit) kleiner als der Werteverzehr bei linearer Abschreibung ist. Bei einer Kaufoption ist dies der Fall, wenn der Kaufpreis (im Anschluss an die Grundmietzeit) kleiner als der Restbuchwert ...
  2. Mietkaufverträge
    Bilanzierung > Betriebsvermögen > Zurechnung von Wirtschaftsgütern > Mietkaufverträge
    ... zu ermöglichen. Gleichzeitig wird ihm die Option eingeräumt, diesen Gegenstand jederzeit zu erwerben.Hierbei sind wiederum zwei Varianten denkbar:Bei Ausübung der Kaufoption wird der bisherig gemietete Gegenstand durch den bisherigen Mieterzum Zeitwert - zum Zeitpunkt der Erwerbung - erworben. Bilanzsteuerrechtlich wäre diese Variante wie folgt zu beurteilen: Bis zur Ausübung der Kaufoption liegt eine Miete vor, das Nutzungsentgelt stellt beim VermieterEinnahme, beim Mieter ...
  3. Gezeichnetes Kapital
    Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital > Gezeichnetes Kapital
    ... der Emission von Aktien bzw. von Wandel- oder Optionsschuldverschreibungen zusammengefasst.Die X-AG emittiert neue Aktien zum Emissionskurs von 10 € und einem Nennwert von 1 €. Welche Beträge sind dem gezeichneten Kapital zuzuführen?Im gezeichneten Kapital finden sich die Nennwerte der Aktien wieder, das heißt im vorliegenden Fall, dass 10.000 Aktien à 1 €, also 10.000 €, in das gezeichnete Kapital wandern.  
  4. Kapitalrücklage
    Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital > Kapitalrücklage
    ... der bei der Emission von Wandel- und Optionsschuldverschreibungen über ihren Rückzahlungsbetrag hinaus erzielt wird (= Agio, vergleiche hierzu § 221 AktG),Zuzahlungsbeträge, die Gesellschafter gegen Gewährung eines Vorzugs für ihre Anteile leisten (§ 221 Abs. 3 AktG),Betrag anderer Zuzahlungen, die Gesellschafter in das Eigenkapital leisten (§ 42 Abs. 2 GmbHG).Das Video wird geladen...(eigenkapital-kapitalruecklage) Im vorliegenden Beispiel ...
  5. Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Vermischte Prüfungsaufgaben > Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    ... Erwerb der Schäfer Aktien zu kaufen. Diese Optionen berechtigen zur Anschaffung der Aktien zu einem festen Preis von 32 € pro Aktie und zum Erhöhen des Preises der Aktien.Am 23. September 01 kaufte PlusMinus 15.000 Kaufoptionen für je eine Aktie der Schäfer GmbH zu 2 € - zzgl. 0,1 % Courtage – je Option.Am 30. Dezember 01 wurden schließlich die Optionen in Anteile eingetauscht.  Kurs je Kaufoption in €Kurs je Aktie in €23. September ...
  6. Lösung: Beurteilung von Sachverhalten nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Vermischte Prüfungsaufgaben > Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten > Lösung: Beurteilung von Sachverhalten nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    ... 271 Abs. 1 HGB). Bei Erwerb der Aktien sind die Optionsrechte nicht mehr eigenständige Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens. Sie sind vielmehr der Anschaffung der Aktien zuzuordnen. b) Die Bewertung erfolgt mit den Anschaffungskosten (§ 253 Abs. 1 HGB, § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG). Die Optionsrechte stellen Anschaffungsnebenkosten dar, sie sind einzeln dem Aktienerwerb zuzuordnen (§ 255 Abs. 1 HGB). Man rechnet 15.000·32 = 480.000 €15.000·2·1,001 ...
  7. Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Vermischte Prüfungsaufgaben > Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    ... Zum Ende der Grundmietzeit wird eine Kaufoption vorgesehen, es ist dann der Mustermann GmbH möglich, die Maschine zu einem Kaufpreis von 40.000 € zzgl. Umsatzsteuer zu erwerben. Jeweils am Monatsende ist eine Leasingrate 20.000 € zzgl. Umsatzsteuer zu entrichten.Die Anschaffungskosten der Maschine liegen bei 500.000 €, diese wurden der Ermittlung der Monatsraten von 20.000 € netto zu Grunde gelegt. Nach Ablauf der Grundmietzeit und unter Berücksichtigung linearer ...
  8. Lösung: Beurteilung von Sachverhalten nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Vermischte Prüfungsaufgaben > Aufgabe: Beurteilung von Sachverhalte nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten > Lösung: Beurteilung von Sachverhalten nach steuer- und handelsrechtlichen Gesichtspunkten
    ... Nutzungsdauer, lässt sich die Kaufoption ausüben und die Maschine erwerben. Die bilanzielle Zurechnung der Maschine richtet sich also nach der Grundmietzeit und nach dem Kaufpreis.Die Grundmietzeit von 36 Monaten entspricht 36/48 = 75 % der betrieblichen Nutzungsdauer. Die Grundmietzeit ist damit größer als 40 % und gleichzeitig kleiner als 90 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer.Der Restbuchwert am Ende der Grundmietzeit liegt bei RBW3 = AK – AB = ...
  9. Arten von Leasing
    Besondere Bilanzposten > Leasing > Arten von Leasing
    ... Finanzierungsleasingverträge:mit Kaufoption,mit Mietverlängerungsoption,ohne derartige Optionen undSpezialleasing.Die Optionen sind jeweils nach Ablauf der Grundmietzeit auszuüben. Bei der Kaufoption hat der Leasingnehmer das Recht, nach Ablauf der Grundmietzeit den Leasinggegenstand zu erwerben. Insofern liegt also bei einem Leasingvertrag mit Kaufoption gerade kein ausschließlicher Mietvertrag vor. Bei einer Mietverlängerungsoption kann der Leasingnehmer nach dem ...
Bitte Beschreibung eingeben
  • 441 Texte mit 112 Bildern
  • 689 Übungsaufgaben
  • und 55 Videos



einmalig 99,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Bilanz nach IAS / IFRS (Internationale Rechnungslegung)

  1. Unterscheidung nach IFRS 16
    Bedeutung und Entwicklung der internationalen Rechnungslegung > Bedeutung der internationalen Rechnungslegung > Prinzipien IFRS > Qualitative Anforderungen > Verlässlichkeit > Wirtschaftliche Betrachtungsweise > Unterscheidung nach IFRS 16
    Bitte Beschreibung eingeben
    ... höchstens zwölf Monaten.Mit einer Kaufoption ist der Leasingvertrag aber niemals kurzfristig (dies gilt auch für einen automatischen Eigentumsübergang).Das Wahlrecht für geringwertige Leasinggegenstände bezieht sich auf den Wert des einzelnen Leasinggegenstandes, nicht auf das Volumen des Vertrags.Die Miete von 1.000 Mobiltelefonen fällt damit unter die Ausnahme, weil jedes Mobiltelefon für sich genommen geringwertig ist. Weitere Beispiele sind Tablets, PCs, ...
  2. Definition finanzieller Vermögenswerte
    Selektierte Rechnungslegungsvorschriften für den Einzelabschluss nach IFRS > Finanzielle Vermögenswerte (Financial Assets) > Definition finanzieller Vermögenswerte
    ... (z. B. Terminkaufverträge oder Kaufoptionen auf Aktien); nicht als finanzielle Vermögenswerte gelten definitionsgemäß Vorauszahlungen auf Lieferungen und Leistungen (kein Anspruch auf einen finanziellen Vermögenswert; IAS 32.AG11).Ein vertragliches Recht, finanzielle Vermögenswerte bzw. Schulden zu günstigen Bedingungen zu tauschen (z. B. Terminverkauf oder Verkaufsoption über Aktien).Bestimmte Verträge, die durch eigene Aktien des bilanzierenden ...
  3. Erstmalige Erfassung
    Selektierte Rechnungslegungsvorschriften für den Einzelabschluss nach IFRS > Leasing > Erstmalige Erfassung
    ... werden kann, sofern die Ausübung der Option durch den Leasingnehmer hinreichend sicher ist, sowie den Zeitraum, für den zwar eine Option zur vorzeitigen Beendigung des Leasingverhältnisses besteht, sofern es hinreichend sicher ist, dass der Leasingnehmer diese Option nicht ausüben wird (IFRS 16.18). Zu den Leasingzahlungen zählen neben den über die Laufzeit des Leasingverhältnisses konstant bleibenden Leasingzahlungen auch solche Leasingzahlungen, die sich ...
  4. Folgebewertung
    Selektierte Rechnungslegungsvorschriften für den Einzelabschluss nach IFRS > Leasing > Folgebewertung
    ... hinreichend sicheren Ausübung der Kaufoption über die Nutzungsdauer des dem Leasingverhältnis zugrunde liegenden Vermögenswerts; andernfalls wird als Abschreibungszeitraum das Minimum aus der Nutzungsdauer des dem Leasingverhältnis zugrundeliegenden Vermögenswerts und dem Leasingzeitraum gewählt (IFRS 16.32).Einen Schwerpunkt der Folgebewertung stellen die detaillierten Vorschriften zur bilanziellen Abbildung von Änderungen des Umfangs der Leasingverträge ...
  5. Capital and Reserves
    Bestandteile des IFRS-Jahresabschlusses > Aufstellung der IFRS-Bilanz > Ausweis einzelner Posten > Passivposten > Capital and Reserves
    ... der bei der Emission von Wandel- und Optionsschuldverschreibungen über ihren Rückzahlungsbetrag hinaus erzielt wird,Zuzahlungsbeträge, die Gesellschafter gegen Gewährung eines Vorzugs für ihre Anteile leisten,Betrag anderer Zuzahlungen, die Gesellschafter in das Eigenkapital leisten.Die Smuth-AG emittiert 10.000 Aktien mit einem Nennwert in Höhe von 1 € zu einem Emissionskurs von 10 €.Wie stark steigt die Kapitalrücklage an?Das Agio bei der ...
Internationale Rechnungslegung
  • 269 Texte mit 75 Bildern
  • 152 Übungsaufgaben
  • und 30 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Lohnsteuer

  1. Lösung geldwerter Vorteil, Pauschalversteuerung
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Selbstkontrollaufgaben zur Lohnsteuer > Aufgabe geldwerter Vorteil, Pauschalversteuerung > Lösung geldwerter Vorteil, Pauschalversteuerung
    ... Wohnung und Arbeitsstätte besteht die Option einer Pauschalversteuerung mit 15 % (begrenzt auf die Entfernungspauschale, R 40.2 VI Nr. 1b LStR). 
Lohnsteuer
  • 84 Texte mit 40 Bildern
  • 124 Übungsaufgaben
  • und 9 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Interne Kontrollsysteme (IKS)

  1. Erkennung der Risiken eines Unternehmens
    Sicherstellung eines IKS > Erkennung der Risiken eines Unternehmens
    COSO = Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission
    ... zu beschränken.Der Kauf einer Verkaufsoption (= Long Put) begrenzt das Risiko eines Kursverlusts. Durch Verfall des Kurses wird zwar die Aktie an Wert verlieren, allerdings gleicht die Handlungsmöglichkeit durch die Verkaufsoption den finanziellen Schaden aus.Durch Risikotransfer soll das Risiko eines Schadens auf eine Versicherung übertragen werden, die also für den Schaden aufkommen wird. Man überträgt somit das Risiko auf einen Dritten.Bei einer Unfallversicherung ...
Interne Kontrollsysteme (IKS)
  • 61 Texte mit 42 Bildern
  • 87 Übungsaufgaben
  • und 19 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Webinare

  1. Falltraining Umsatzsteuer: Die 10 wichtigsten USt-Fälle für Bibus
    ...FF66; color:#FF0000;">Option zur Steuerpflicht Steuerfreie Ausfuhrlieferung § 6 Unrichtiger Steuerausweis § 14c Abs. 1 Steuerfreie i.g. Lieferung § 6a i.g. Erwerb § 1a sonstige Leistung, Reverse-Charge § 13b Abs. 1 sonstige Leistung, Reverse-Charge § 13b Abs. 2 Nr. 1   Ihr Referent Tim Schröders (Dipl-Finanzwirt (FH), Steuerberater) ist als Dozent auf das Fachgebiet Umsatzsteuer spezialisiert und unterrichtete jahrelang hauptberuflich Finanzbeamte. Vo...
  2. Die Umkehr der Steuerschuldnerschaft nach § 13b UStG
    ......
  3. Crashkurs Internationales Steuerrecht Teil 1
    ...000;">Option zur unbeschränkten Steuerpflicht beschränkte Steuerpflicht Steuerabzug zeitweise unbeschränkte und zeitweise beschränkte Steuerpflicht   Ihr Referent Ihr Referent Mag. iur. Markus Nöthen ist Diplom-Finanzwirt und Steuerberater. Außerdem ist er Prüfer für Fortbildungsprüfungen bei der Steuerberaterkammer Köln und weiß durch seine langjährige Erfahrung, worauf es bei Ihrer Prüfung ankommt....
  4. Falltraining Umsatzsteuer: Die 10 wichtigsten USt-Fälle für Bibus
    ... Steuerpflicht Steuerfreie Ausfuhrlieferung § 6 Unrichtiger Steuerausweis § 14c Abs. 1 Steuerfreie i.g. Lieferung § 6a i.g. Erwerb § 1a sonstige Leistung, Reverse-Charge § 13b Abs. 1 sonstige Leistung, Reverse-Charge § 13b Abs. 2 Nr. 1   Ihr Referent Tim Schröders (Dipl-Finanzwirt (FH), Steuerberater) ist als Dozent auf das Fachgebiet Umsatzsteuer spezialisiert und unterrichtete jahrelang hauptberuflich Finanzbeamte. Vor 7 Jahren hat er die Finanzverwaltung verlassen und u...
  5. Update-Webinar mit dem BVBC: Die neue Prüfungsordnung für Bilanzbuchhalter (IHK)
    ...eits Ende September stattgefunden. In den meisten Fällen kommt es im Anschluss nach sechs bis zwölf Wochen zur mündlichen Prüfung.  Diese Konstellation wird in vielen Fällen dazu führen, dass unter normalen Umständen viele mündliche Prüfungen bereits vor der Veröffentlichung der neuen Prüfungsverordnung abgelegt und bestanden werden.“ In diesen Fällen ist das Prüfverfahren allerdings nicht mehr laufend, sondern bereits abgeschlossen. Prüfungsteilnehmende hätten dann keine C...
  6. Info-Webinar mit dem BVBC: Die neue Prüfungsordnung für Bilanzbuchhalter (IHK) kommt
    ... mündliche Prüfungen bereits vor der Veröffentlichung der neuen Prüfungsverordnung abgelegt und bestanden werden.“ In diesen Fällen ist das Prüfverfahren allerdings nicht mehr laufend, sondern bereits abgeschlossen. Prüfungsteilnehmende hätten dann keine Chance mehr, noch zur neuen Verordnung zu wechseln, um so die neue Abschlussbezeichnung führen zu können „Bedeutet: Alles richtiggemacht und dafür bestraft“, so Kessel....
  7. Die Umkehr der Steuerschuldnerschaft nach § 13b UStG
    ......