Bilanzen nach Handels- und Steuerrecht

  1. Aufgabe: Aufgabe des Privatkontos
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgabe des Privatkontos
    Was ist die Aufgabe des Privatkontos?  Lösung nachzulesen in KapitelAufgabe des Privatkontos
  2. Aufgabe: Abschreibungsplan
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Bewertung des Vermögens > Aufgabe: Abschreibungsplan
    ... sein? Benutze für die Teilaufgaben den folgenden Abschreibungsplan. Jahr planmäßige Abschreibungaußerplanmäßige AbschreibungZuschreibungRestbuchwert 123...
  3. Aufgabe: Aufgaben des Anhangs
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgaben des Anhangs
    Stelle Aufgaben des Anhangs dar.  Lösung nachzulesen in Kap. Anhang
  4. Degressive Abschreibung
    Bewertung des Vermögens > Wertkorrekturen in der Handelsbilanz > Planmäßige Abschreibungen > Degressive Abschreibung
    ... die Anschaffungskosten bei 12.000 €.In der Aufgabenstellung wurde bereits der Restbuchwert von 2.000 € angegeben, welcher bei einer Nutzungsdauer von zehn Jahren noch vorhanden ist. Diese Werte werden nun in die Formel eingesetzt und man erhält einen Prozentsatz von p# = 16,404 %.Nur ein fester Prozentsatz von p# = 16,404 % sorgt bei geometrisch-degressiver Abschreibungsweise dafür, dass man nach n = 10 Jahren einen Restbuchwert von R10 = 2.000 € erhält.JahrAbschreibungRestbuchwert11.968,4910.031,5121.645,588.385,9331.375,647.010,2941.149,985.860,315961,334.898,986803,634.095,357671,813.423,548561,602.861,949469,482.392,4610392,462.000,00Geometrisch-degressive ...
  5. Aufgabe: Abschreibungsmethoden
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Abschreibungsmethoden
    ... als Ausgangsbasis für die folgenden Aufgaben den linearen Abschreibungsplan. Die Aufgaben b), c) und d) bauen jeweils aufeinander auf.b) Am Ende des zweiten Nutzungsjahres erfährt die Trulla GmbH, dass eine in allen Ausstattungsmerkmalen vergleichbar neue Stanze derzeit für 150.000 € (inkl. Anschaffungsnebenkosten) zu haben ist. Die Wertminderung ist voraussichtlich dauerhaft. Wie ist der Abschreibungsplan? c) Am Ende des vierten Nutzungsjahres bemerkt die Trulla ...
  6. Gewinn- und Verlustrechnung
    Gewinn- und Verlustrechnung
    ... einander gegenüber gestellt. Die Aufgaben einer GuV sind damit zum einen, den Periodenerfolg zu berechnen, und zum anderen, die Quellen des Periodenerfolgs darzustellen. Man unterscheidet verschiedene Möglichkeiten von Gewinn- und Verlustrechnung in Abhängigkeit der folgenden Kriterien:nach der grafischen AufbereitungKontoformoder Staffelform nach der Möglichkeit der SaldierungBruttorechnungoder Nettorechnung nach dem Umgang mit der Bewertung von LagerbestandserhöhungenGesamtkostenverfahrenoder ...
  7. Lösung: Kalkulation von Anschaffungskosten
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Kalkulation von Anschafftungskosten > Lösung: Kalkulation von Anschaffungskosten
    ... ist, denn nichts Gegenteiliges steht in der Aufgabenstellung. Ebenso zählt auch die jährlich zu entrichtende Grundsteuer nicht zu den Anschaffungskosten. Zusätzlich zählen die Kosten für die Fremdfinanzierung nicht zu den Anschaffungskosten. Die Zinsaufwendungen und die Kosten für die Grundschuld sind also nicht Teil der Anschaffungskosten.Kosten der Fremdfinanzierung gehören also nicht zu den Anschaffungskosten. Zu den Herstellungskosten zählen sie nur ...
  8. Andere Gewinnrücklagen
    Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital > Gewinnrücklagen > Andere Gewinnrücklagen
    ... aber, dass es von der Aufgabenstellung abhängt, wieviel tatsächlich beinbehalten wird:wenn möglichst viel einbehalten (= thesauriert) werden soll: volle Ausnutzung der 50 % für die anderen Gewinnrücklagen wenn möglichst viel ausgeschüttet werden soll: 0 % in die anderen Gewinnrücklagen.Beachten Sie also die Aufgabenstellung sehr genau!
  9. Selbstkontrollaufgabe
    Grundlagen der Buchführung > Erfolgskonten > Selbstkontrollaufgabe
    ... und der Verbrauch von Betriebsstoffen gebucht.Aufgabenstellunga) Geben Sie die Buchungssätze an. b) Wie lauten die einzelnen Bestandskonten am Ende?c) Wie lauten die Erfolgskonten?  d) Erstelle die Gewinn- und Verlustrechnung.e) Stelle das Schlussbilanzkonto auf.  
  10. Lösung: Verbindlichkeiten
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgabe > Aufgabe: Verbindlichkeiten > Lösung: Verbindlichkeiten
    ... 2 nicht anzuwenden."Die vorliegende Aufgabe ist bewusst weit gefasst und deshalb nicht ausschließlich mit Kapitel "Verbindlichkeiten" zu beantworten.
  11. Lösung Aufgabe: Ansatzpflicht,- wahlrecht oder -verbot
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zur Bilanzierung > Aufgabe: Ansatzpflicht, - wahlrecht oder -verbot > Lösung Aufgabe: Ansatzpflicht,- wahlrecht oder -verbot
    Es geht in der vorliegenden Aufgabe um die Trennung zwischen den folgenden Sachverhalten:- Bilanzierung (= Ansatz) und- Bewertung (= Höhe der Aktivierung oder Passivierung). a) Es handelt es sich um Aufwendungen für Forschung und Entwicklung, die nicht aktivierungsfähig sind, insofern liegt ein Ansatzverbot vor. Um es schärfer zu formulieren: die Aufwendungen sind kein Vermögensgegenstand, da sie nicht selbständig veräußerbar sind. Insofern ist schon die abstrakte ...
  12. Lösung: Handelsrechtliche Wertunter- und -obergrenze
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Bewertung des Vermögens > Aufgabe: Handelsrechtliche Wertunter- und -obergrenze > Lösung: Handelsrechtliche Wertunter- und -obergrenze
    ... Einzelkosten sind in der vorliegenden Aufgabe die Materialeinzelkosten (Rohstoffe A und B in Höhe von 800 € und 400 €) sowie die Fertigungseinzelkosten. Zu diesen zählen die Löhne von 500 € (unterstellt wird hier ein Stückakkord, d.h. die einzelne Zurechenbarkeit des pro gefertigten Teils gezahlten Lohns) sowie der Arbeitgeberanteil der gesetzlichen Lohnnebenkosten., d.h. 400/2 = 200 €.Unechte Gemeinkosten sind nicht gegeben.Unter unechten Gemeinkosten ...
  13. Zuschreibungen
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Bewertung des Vermögens > Wertkorrekturen in der Handelsbilanz > Zuschreibungen
    ... oder Herstellungskosten. In der vorliegenden Aufgabe dürfen also die 50.000 € nicht überschritten werden. Die Konsequenz ist, dass ein Vermögensgegenstand zu niedrig bewertet wird, mithin eine stille Reserve von 10.000 € gelegt wird.Aufgabenstellung wie im vorherigen Beispiel, allerdings mögen die Anschaffungskosten bei 80.000 € liegen, der Buchwert am Ende 2015 sei 50.000 €.Handelsrechtlich muss zugeschrieben werden, da der Grund für eine außerplanmäßige ...
  14. Anlagespiegel
    Bewertung des Vermögens > Bewertung des Anlagevermögens > Anlagespiegel
    ... im Rahmen einer Jahresabschlussanalyse-Aufgabe abgefragt und nicht im „normalen“ Rahmen des Jahresabschlusses. Deswegen betonen wir hier nochmals dieses Thema und stellen es, gleichsam losgelöst von den anderen Themen, dar.Aufgabe des Anlagespiegels (= Anlagengitter) ist es, die einzelnen Vermögenspositionen des Anlagevermögens in ihrer Entwicklung im Anhang (!) darzustellen (§ 284 III HGB). Hierbei sind auszuweisen:(historische) Anschaffungs-/Herstellungskosten,Zugänge,AbgängeUmbuchungen,Zuschreibungen,kumulierte ...
  15. Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital
    Bilanzierung und Bewertung Eigenkapital
    ... der Kapitalrücklage, Aufgabe der Gewinnrücklagen, Bedeutung des Gewinn- und Verlustvortrags, Jahresüberschuss, Jahresfehlbetrag.Insbesondere ist wichtig zu wissen, wie sich einzelne Größen (nämlich gezeichnetes Kapital und Kapitalrücklage) bei einer Kapitalerhöhung verändern.Schließlich gehen wir noch auf den Rückkauf eigener Anteile ein, der keine Position an sich ist, aber einige Positionen des Eigenkapitals ...
  • 262 Texte mit 4 Bildern
  • 283 Übungsaufgaben
  • und 37 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Einkommensteuer

  1. Lösung Beginn und Ende der persönlichen Steuerpflicht
    Wiederholungsfragen zu Einkommensteuer > Aufgabe Beginn und Ende der persönlichen Steuerpflicht > Lösung Beginn und Ende der persönlichen Steuerpflicht
    ... Aufenthalt eingenommen wird und endet mit der Aufgabe des Wohnsitzes bzw. mit der Beendigung des gewöhnlichen Aufenthalts im Inland. Es kommt also hierbei auf den Zuzug aus dem Ausland in das Inland (Beginn der unbeschränkten Steuerpflicht) und den Wegzug aus dem Inland in das Ausland (Ende der unbeschränkten Steuerpflichten) an.
  2. Lösung Arten der Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
    Wiederholungsfragen zu Einkommensteuer > Aufgabe Arten der Einkünfte aus selbstständiger Arbeit > Lösung Arten der Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
    ... Einkünfte (Veräußerungs-/ Aufgabegewinne).
  3. Betriebsveräußerung (§ 16 EStG)
    Einkünfte > Einkünfte aus Gewerbebetrieb > Arten gewerblicher Einkünfte > Einmalige Einkünfte > Betriebsveräußerung (§ 16 EStG)
    ... aus Betriebsveräußerung bzw. -aufgabe umfassen:die Gewinne aus der Veräußerung des ganzen Gewerbebetriebs oder eines Teilbetriebs (§ 16 I Nr. 1 EStG),Gewinne aus der Veräußerung des gesamten Anteils eines Gesellschafters, der als Mitunternehmer des Betriebs anzusehen ist (vgl. § 16 I Nr. 2 EStG),Gewinne aus der Veräußerung des gesamten Anteils eines persönlich haftenden Gesellschafters einer KGaA (§ 16 I Nr. 3 EStG) undGewinne ...
  4. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von Sachinbegriffen
    Einkünfte > Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung > Arten von Einnahmen > Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von Sachinbegriffen
    ... die Betriebsverpachtung im Ganzen nach Aufgabeerklärung, die Vermietung und Verpachtung von Wohnungseinrichtungen oder von Fuhrparks.
  5. Relevante Zeiträume für das zu versteuernde Einkommen
    Steuerpflicht > Sachliche Steuerpflicht > Ermittlung des zu versteuernden Einkommens > Relevante Zeiträume für das zu versteuernde Einkommen
    ... Veräußerung eines Betriebs oder Aufgabe eines Betriebs) auch kürzer sein als zwölf Monate, nämlich im sog.  Rumpfwirtschaftsjahr.
  6. Einmalige Einkünfte
    Einkünfte > Einkünfte aus Gewerbebetrieb > Arten gewerblicher Einkünfte > Einmalige Einkünfte
    ... Betriebsveräußerung/-aufgabe (§ 16 EStG) undaus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften (§ 17 EStG).Diese unterliegen nicht der Gewerbesteuer!
  7. Betriebsaufgabe
    Einkünfte > Einkünfte aus Gewerbebetrieb > Arten gewerblicher Einkünfte > Einmalige Einkünfte > Betriebsveräußerung (§ 16 EStG) > Betriebsaufgabe
    Unter einer Betriebsaufgabe im Ganzen versteht man, dass alle wesentlichen Betriebsgrundlagen innerhalb kurzer Zeit und also in einem einheitlichen Vorgang in das Privatvermögen überführt werden oder an unterschiedliche Erwerber veräußert werden (H 16 II [Allgemeines] EStH). Insbesondere handelt es sich nicht um eine Betriebsaufgabe, wenn Wirtschaftsgüter nach und nach im Laufe mehrerer Jahre an Dritte veräußert werden bzw. in das Privatvermögen überführt ...
  8. Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
    Einkünfte > Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
    ... Einkünfte (Veräußerungs-/ Aufgabegewinne).Zu den laufenden Einkünften zählen die Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit, diese sind zunächst jene, die selbstständig ausgeübt, wissenschaftlich, künstlerisch, schriftstellerisch, unterrichtend oder erzieherisch sind, aber auch die selbstständige Berufstätigkeit der Katalogberufe, die in § 18 I Nr. 1 S.2, 2. HS EStG genannt werden. Hierzu gehören beispielhaft (selbstständige) ...
  9. Beginn und Ende der unbeschränkten Steuerpflicht
    Steuerpflicht > Persönliche Steuerpflicht > Unbeschränkte Steuerpflicht > Beginn und Ende der unbeschränkten Steuerpflicht
    ... Aufenthalt eingenommen wird und endet mit der Aufgabe des Wohnsitzes bzw. mit der Beendigung des gewöhnlichen Aufenthalts im Inland. Es kommt also hierbei auf den Zuzug aus dem Ausland in das Inland (Beginn der unbeschränkten Steuerpflicht) und den Wegzug aus dem Inland in das Ausland (Ende der unbeschränkten Steuerpflichten) an.
  10. Besondere Tarifermäßigung
    Festzusetzende Einkommensteuer > Tarifermäßigung bei außerordentlichen Einkünften > Besondere Tarifermäßigung
    ... einen einzigen Veräußerungs- oder Aufgabegewinn zu (§ 34 III 4 und 5 EStG).Der Steuerpflichtige Peter aus Wuppertal (geboren am 25.7.1951) erzielt im Veranlagungszeitraum 2012 die folgenden Einkünfte:Einkünfte aus Gewerbebetrieb 5.000.000 €Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung 200.000 €In den Einkünften aus Gewerbebetrieb ist allerdings ein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn in Höhe von 4.900.000 €. Hierbei hatte das veräußerte ...
  11. Veräußerung gesamter Mitunternehmeranteil
    Einkünfte > Einkünfte aus Gewerbebetrieb > Arten gewerblicher Einkünfte > Einmalige Einkünfte > Betriebsveräußerung (§ 16 EStG) > Veräußerung gesamter Mitunternehmeranteil
    ... Nr. 2 EStG).Aus der Veräußerung oder Aufgabe eine Teilbetriebs oder eines Mitunternehmeranteils erzielte Gewinne werden durch einen Veräußerungsfreibetrag begünstigt (§ 16 IV EStG). Voraussetzung für die Gewährung des Freibetrags ist es, dass der Steuerpflichtige das 55. Lebensjahr vollendet hat oder im sozialversicherungsrechtlichen Sinne dauernd berufsunfähig ist. Eines der Merkmale muss zur Zeit der Veräußerung bzw. der Aufgabe des Teilbetriebs ...
  12. Abgeltungsteuer
    Einkünfte > Einkünfte aus Kapitalvermögen > Abgeltungsteuer
    ... EStG) undGewinne aus der Übertragung oder Aufgabe einer die Einnahmen im Sinne des Absatzes 1 Nummer 9 vermittelnden Rechtsposition.Die tatsächlich entstandenen Werbungskosten dürfen nicht angesetzt werden (§ 20 IX EStG). Das objektive Nettoprinzip wird hiermit durchbrochen, im Rahmen der Abgeltungsteuer kommt es damit zu einer Bruttobesteuerung.Wichtig ist außerdem noch zu sagen, dass im betrieblichen Bereich der Steuerabzug unabhängig von der Anwendung des Teileinkünfteverfahrens ...
  • 180 Texte
  • 268 Übungsaufgaben
  • und 26 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Berichterstattung

  1. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Friedel-AG
    Ausgangssituation zu den folgenden 4 Aufgaben (mit "Friedel-AG" gekennzeichnet)Die Friedel-AG legt Ihnen folgende Informationen zur Auswertung zur Verfügung:ihre Bilanzen von 2010 und 2009,die Gewinn- und Verlustrechnung für 2009,Erläuterungen aus dem Bilanzbericht zu einzelnen Positionen sowieweitere Informationen.Die folgenden Angaben in Tsd. €:AktivaErläuterung20102009B. Anlagevermögen     I. Immaterielle Vermögensgegenstände1) 135 130II. ...
  2. Jahresabschluss
    Jahresabschluss
    ... und speziell um bestimmte Prüfungsaufgaben lösen zu können, braucht man einen genauen Einblick in Sonderthemen des Jahresabschlusses, die im Folgenden besprochen werden. Darüber hinaus wird das Verständnis benötigt für die sog. Buchungssätze. Wir wiederholen also im vorliegenden Kapiteldas AnlagegitterOftmals wird das Anlagegitter in IHK-Prüfungen zum Bilanzbuchhalter im Rahmen einer Jahresabschlussanalyse-Aufgabe abgefragt und nicht im „normalen“ ...
  3. Lösung: Aufgabe des Anlagengitters
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgabe des Anlagengitters > Lösung: Aufgabe des Anlagengitters
    Aufgabe des Anlagespiegels (= Anlagengitter) ist es, die einzelnen Vermögenspositionen des Anlagevermögens in ihrer Entwicklung darzustellen (§ 284 III HGB). Hierbei sind auszuweisen:(historische) Anschaffungs-/Herstellungskosten,Zugänge,AbgängeUmbuchungen,Zuschreibungen,kumulierte Abschreibungen.
  4. Strukturbilanz
    Jahresabschlussanalyse > Spezielle Bilanzen > Strukturbilanz
    ... verändert aussehen kann. Hier muss man die Aufgabenstellung genau beachten.
  5. Aufgabe: Aufgabe des Anlagengitters
    Wiederholungsfragen > Aufgabe: Aufgabe des Anlagengitters
    Welche Aufgaben verfolgt das Anlagegitter?
  6. Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    Aufgaben zur Prüfungsvorbereitung > Aufgaben zu Jahresabschlussanalyse Earth-AG
    Ausgangssituation zu den folgenden 3 Aufgaben (mit "Earth-AG" gekennzeichnet)Die Earth AG beschäftigt Sie als Bilanzbuchhalter. Der Geschäftsführer der AG bittet Sie, nach Erstellung des Jahresabschlusses 2009 (siehe unten und auf den folgenden Seiten), einige Kennzahlen aus dem Jahresabschluss zu ermitteln, da er vor Kreditverhandlungen mit einem Kreditinstitut steht.Es soll bei der Aufbereitung der Basiszahlen keine vollständige Strukturbilanz und keine Saldierung der passiven ...
  7. Arten von Beschränkungen
    Volkswirtschaftliche Zusammenhänge > Wettbewerbsbeschränkungen > Arten von Beschränkungen
    Es ist anerkanntermaßen Aufgabe des Staates, die Wettbewerbsfreiheit zu sichern, denn Wettbewerb an sich tendiert dazu, sich selbst aufzulösen. Anbieter sind prinzipiell geneigt, Marktmacht auszunutzen und dadurch den Wettbewerb als das freie Spiel der Kräfte auszuhebeln.Zu den Formen der Wettbewerbsbeschränkung gehörenKartelle,marktbeherrschende Unternehmen undUnternehmenszusammenschlüsse.Kartelle sind Absprachen zwischen Unternehmen zur Beschränkung des Wettbewerbs ...
  8. Aufgabe: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    Jahresabschlussanalyse > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Berechnung unterschiedlicher Kennzahlen
    ... betrieblichen Aufwendungen ist auszugehen.AufgabenstellungErrechnen Sie den Return on Investment (RoI) für 2004. Benutzen Sie weiterhin auch die zugrunde liegenden Plandaten für 2005 (RoI = Umsatzrentabilität∙Umschlagshäufigkeit des durchschnittlichen betriebsnotwendigen Kapitals). Beurteilen Sie den RoI und nehmen Sie kritisch Stellung zu der Auswirkung der erwarteten Umsatzsteigerung in 2005 auf die Ertragslage der OHG.
  9. Peripher substitutionale Produktionsfunktionen
    Betriebswirtschaftliche Zusammenhänge > Produktionsfunktionen > Substitutionale Produktionsfunktionen > Peripher substitutionale Produktionsfunktionen
    Isoquanten bei peripher-substitutionaler Produktionsfunktion
    ... die Achsen nicht.In der vorliegenden Aufgabe berechnet man zunächst die Ertragsisoquanten, indem der Output konstant gesetzt wird, man schreibt x0 statt x. Hiernach löst man nach v2 auf, dies führt auf v2 = x0/v12. Für den Output x0 = 4 erhält man also v2 = 4/v12, für x0 = 10 ist v2 = 10/v12.Dies sieht man auch in der folgenden Graphik:Isoquanten bei peripher-substitutionaler Produktionsfunktion
  10. Jahresabschlussanalyse
    Jahresabschlussanalyse
    ... zu verstehen. Nun hingegen ist Ihre Aufgabe, die Zahlen des Jahresabschlusses aufzubereiten.
  11. Linear - limitationale Produktionsfunktionen
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Betriebswirtschaftliche Zusammenhänge > Produktionsfunktionen > Limitationale Produktionsfunktionen > Linear - limitationale Produktionsfunktionen
    Linear-limitationale Produktionsfunktion
    ... der funktionale Zusammenhang in der vorliegen Aufgabe sei durch „x = v1 + 2 · v2“ gegeben. Dass dies völlig falsch ist, zeigt die einfache Überlegung, dass man z.B. v1 = 1 Sattel und v2 = 2 Reifen einsetzt. Der Output müsste genau x = 1 Fahrrad sein. Allerdings liefert die (falsche) Formel x = 1 + 2·2 =5. Also funktioniert die obige Formel offensichtlich nicht.Richtig ist, dass man v1 = 1 und v2 = 2 einsetzen muss, damit x = 1 ...
  12. Lösung: Jahresabschlussanalyse - Adressaten
    Jahresabschlussanalyse > Selbstkontrollaufgaben > Aufgabe: Jahresabschlussanalyse - Adressaten > Lösung: Jahresabschlussanalyse - Adressaten
    ... sich erkennen, inwiefern das Management seine Aufgabe gut oder weniger gut gemacht hat.
  • 146 Texte mit 8 Bildern
  • 125 Übungsaufgaben
  • und 20 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Finanzwirtschaftliches Management

  1. Selbstkontrollaufgaben zu Investitionen
    Investitionen > Selbstkontrollaufgaben zu Investitionen
    Im Folgenden werden 5 Aufgaben mit den dazugehörigen Lösungen zu dem Kapitel "Investitionen" aufgeführt. Diese Aufgaben dienen zum besseren Verständnis der bereits erlernten Inhalte. 
  2. Lösung: Kapitalwertmethode
    Investitionen > Selbstkontrollaufgaben zu Investitionen > Aufgabe: Kapitalwertmethode > Lösung: Kapitalwertmethode
    ... man das in Teilaufgabe a) berechnete Ergebnis der Kapitalwertberechnung, so lässt sich daraus folgende Aussage ableiten:Da in Teilaufgabe a) ein positiver Kapitalwert als Ergebnis resultiert, liegt der interne Zinsfuß höher als 10%.e) Ist der Kapitalwert positiv, so gilt eine Investition als absolut vorteilhaft. MERKE:Kapitalwert = 0:Der Investor erhält sein eingesetztes Kapital zurück und eine Verzinsung der ausstehenden Beträge ...
  3. Selbstkontrollaufgabe zur Finanz- und Liquiditätsplanung
    Finanz- und Liquiditätsplanung > Selbstkontrollaufgabe zur Finanz- und Liquiditätsplanung
    Im Folgenden wird 1 Aufgabe mit der dazugehörigen Lösung zu dem Kapitel "Finanz- und Liquiditätsplanung" aufgeführt. Diese Aufgabe dient zum besseren Verständnis der bereits erlernten Inhalte. 
  4. Selbstkontrollaufgaben zu Kredite
    Kredite > Selbstkontrollaufgaben zu Kredite
    Im Folgenden werden 2 Aufgaben mit den dazugehörigen Lösungen zu dem Kapitel "Kredite" aufgeführt. Diese Aufgaben dienen zum besseren Verständnis der bereits erlernten Inhalte. 
  5. Aufgabe: Kapitalwertmethode
    Investitionen > Selbstkontrollaufgaben zu Investitionen > Aufgabe: Kapitalwertmethode
    ... Annahmen. d) Unter Verwendung der Teilaufgabe a) lässt sich eine Aussage aus dem Ergebnis der Kapitalwertberechnung bezüglich der Höhe des internen Zinsfußes ableiten. Nennen Sie diese. e) Interpretieren Sie das Ergebnis und erläutern Sie, wann eine Investition als absolut vorteilhaft angesehen werden kann.
  6. Aufgabe 1
    Finanz- und Liquiditätsplanung > Selbstkontrollaufgabe zur Finanz- und Liquiditätsplanung > Aufgabe 1
    ... für mögliche Geldanlagen ist es Ihre Aufgabe, sich für eines der Kreditangebote zu entscheiden, bei dem der Geldmittelbedarf am günstigsten gedeckt werden kann. Begründen Sie Ihre Entscheidung anhand geeigneter Argumente. 
  7. Kostenvergleichsrechnung
    Investitionen > Investitionsrechnungen > Statische Investitionsrechenverfahren > Kostenvergleichsrechnung
    ... - RBWn)/n kalkulatorische Abschreibung.Beispielaufgabe zur KostenvergleichsrechnungFolgendes Beispiel möge die Situation verdeutlichen:Die Joelle - GmbH steht vor der Wahl zwischen zwei Produktionsanlagen, die zur Herstellung unterschiedlicher Produkte geeignet sind. Im einzelnen sind die beiden Maschinen durch folgende Daten gekennzeichnet:Relevante DatenAnlage 1Anlage 2Anschaffungskosten (€)160.000240.000Nutzungsdauer (Jahre)88kalkulatorischer Zinssatz (%)1212sonstige Fixkosten (€)20.00035.000variable ...
  • 216 Texte mit 7 Bildern
  • 112 Übungsaufgaben
  • und 30 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Abgabenordnung

  1. Zuständigkeit von Finanzbehörden
    Zuständigkeit von Finanzbehörden
    ... dem Gegenstand und der Art nach zugewiesenen Aufgabenbereich (A 16.1 AEAO).Örtliche ZuständigkeitDie örtliche Zuständigkeit der Finanzbehörden richtet sich nach den §§ 18 ff. AO (§ 17 AO). Dies ist insb. wichtig für gesonderte Feststellungen. Hierfür sind jeweils zuständigbei gewerblichen Betriebendas Finanzamt, in dessen Bezirk sich die Geschäftsleitung befindet (§ 18 I Nr. 2 AO),bei Einkünften aus selbständiger Arbeitdas ...
  2. Ereignisfristen
    Ermittlung des Steueranspruchs > Zeitliche Befristung > Fristen > Fristverlängerung > Ereignisfristen
    ... im Inland am dritten Tage nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben (§ 122 II Nr. 1 AO). Der Bekanntgabetag ist also der Donnerstag, 15.11.2012. Die Vollstreckungsschonfrist beginnt daher am Beginn des folgenden Tages, dem 16.11.2012, um 0:00 Uhr und endet sieben Tage später am Donnerstag, den 22.11.2012 um null Uhr.In manchen Fällen ist es fraglich, ob den Steuerpflichtigen ein Verschulden trifft, oder ob ihn das Verschulden nicht trifft. Bei den folgenden Tatbeständen ...
  3. Begriff des Verwaltungsakts
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Festsetzung des Steueranspruchs > Verwaltungsakt > Begriff des Verwaltungsakts
    ... Hierunter versteht man jede Stelle, welche Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt (§ 6 I AO).Gerichte sind keine Behörden.Nun ein weiteres Beispiel:Das Finanzgericht aus Bochum hebt einen Steuerbescheid gegen den Franz B. aus Bochum durch Urteil auf.Es handelt sich bei diesem Urteil nicht um einen Verwaltungsakt, weil das Finanzgericht keine Aufgabe der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt. Vielmehr ist das Gericht rechtsprechend tätig.Von der Vorschrift, dass ...
  4. Lösung Abgabenarten II
    Selbstkontrollaufgaben zur Abgabenordnung > Aufgabe Abgabenarten II > Lösung Abgabenarten II
    Unter Abgaben versteht man alle kraft öffentlicher Finanzhoheit zur Erzielung von Einnahmen erhobenen Zahlungen.Diese gliedern sich auf in Steuern, Gebühren und Beiträge.Steuern sind in § 3 AO definiert. Sie sind Geldleistungen, keine besondere Gegenleistung für eine besondere Leistung, zur Erhebung von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen, zur Erzielung von Einnahmen allen auferlegt, die einen bestimmten Tatbestand erfüllen.Einkommensteuer, ...
  • 153 Texte
  • 171 Übungsaufgaben
  • und 23 Videos



einmalig 49,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG