Finanzmanagement

  1. Finanzierung
    Finanzierung
    ... auf die Außenhandelsfinanzierung und Devisengeschäfte.Im nächsten Schritt geht es weiter mit der Finanzpläne.Anschließend schauen wir uns den Bereich des Finanzmanagements mit dem Risikomanagement und der Analyse der Finanzierung an.
  2. Grundlagen der Finanzierung
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung
    ... und Finanzgeschäfte.
  3. Devisen und Sorten
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Devisen und Devisengeschäfte > Devisen und Sorten
    Devisen sind der Überbegriff von Fremdwährungen. Darunter fällt:Konten im In- und Ausland, die nicht auf Euro lauten,Wertpapiere, die nicht auf Euro lauten,Bargeld, das nicht auf Euro lautet Devisen lassen sich nachKonvertierbarkeit undVerfügbarkeit einteilen.Nach der Konvertierbarkeit unterscheidet man:frei konvertierbare Devisen,beschränkt konvertierbare Devisen undnicht konvertierbare Devisen.Frei konvertierbare Devisen: Wenn sie ohne Beschränkung in eine ...
  4. zeitliche Komponente von Wechselkursen
    Finanzierung > Grundlagen der Finanzierung > Devisen und Devisengeschäfte > Wechselkurse > zeitliche Komponente von Wechselkursen
    ... stellen die Wechselkurse für Kassadevisen dar, während Terminkurse diese Kurse für Termindevisen darstellen.Der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar sei an der Frankfurter Wertpapierbörse (in der Mengennotierung) 1,07 als Kassakurs und 1,12 als Terminkurs. Wozu verpflichtet sich der Käufer von 100 $ jeweils?Der Wechselkurs von 1,07 Dollar / € entspricht einem Wechselkurs in der Preisnotierung von 0,9346 € / Dollar, jener von 1,12 Dollar / € ist ...
  5. Wirtschaftliche und politische Risiken
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wirtschaftliche und politische Risiken
    ... können durch Enteignungen, Moratorien oder Devisenverkehrsbeschränkungen betroffen sein.
  6. Wechselkursrisiken
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wechselkursrisiken
    ... den Exporteur: Beim Verkauf der Devisen erhält er/sie weniger inländische Währung als erwartet.für den Importeur: Beim Kauf der Devisen muss mehr inländische Währung als erwartet aufgewendet werden.für den Kapitalanleger: Erträge, die in ausländischer Währung erzielt werden, könnten weniger wert sein als Erträge in inländischer Währung.BeispielWenn der Exporteur sein Geschäft in einer fremden Währung ...
  7. Zum Begriff des Devisentermingeschäft
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wechselkursrisiken > Devisentermingeschäfte > Zum Begriff des Devisentermingeschäft
    Ein Devisentermingeschäft dient dazu, den Devisenkurs für einen in der Zukunft liegenden Zeitpunkt festschreiben. Dies ermöglicht Zahlungen in Fremdwährung, die zu einem späteren Zeitpunkt fällig sind, gegen ungünstige Wechselkursentwicklungen abzusichern.Als Devisentermingeschäfte bezeichnet man den An- und Verkauf von Devisen, die erst später verfügbar sind. Diese Devisen werden als Termindevisen bezeichnet, da die Lieferung ...
  8. Outrightgeschäfte
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wechselkursrisiken > Devisentermingeschäfte > Outrightgeschäfte
    ... Sie werden aber auch zur Spekulation auf Devisenkursänderungen eingesetzt. Häufig kommen sie im Kundengeschäft von Kreditinstituten vor.Exporteure und Importeure verkaufen bzw. kaufen zu Kurssicherungszwecken Devisen, die später fällig sind aus Verträgen, die in fremder Währung abgeschlossen wurden. Das Kursrisiko, das sich aus einer Auf- oder Abwertung der heimischen Währung ergibt, ist damit an das Kreditinstitut abgewälzt.Folgende Informationen ...
  9. Devisenoptionsgeschäfte
    Finanzierung > Finanzmanagement > Risikomanagement > Wechselkursrisiken > Devisenoptionsgeschäfte
    Bei Devisenoptionsgeschäften handelt es sich um eine Variante der Devisentermingeschäfte. Sie bieten die Möglichkeit, sich gegen Kursrisiken abzusichern.Hierbei hat der Optionsinhabers die Möglichkeit (Option), einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vereinbarten Preis  an oder bis zu einem festgelegten Tag (expiration date) zu kaufen oder zu verkaufen. Man unterscheidet Kaufoptionen (Calls) und Verkaufsoptionen (Puts).Bei einer Kaufoption hat der Inhaber das Recht, ...
  10. Aufgabe: Devisen und Sorten
    Wiederholungsaufgaben zu Finanzwirtschaftliches Management > Aufgabe: Devisen und Sorten
    Unterscheide Devisen und Sorten. Angabe zur Lösung in Kapitel Devisen und Sorten.
  11. Aufgabe: Report und Deport bei Devisentermingeschäfte
    Wiederholungsaufgaben zu Finanzwirtschaftliches Management > Aufgabe: Report und Deport bei Devisentermingeschäfte
    Unterscheide Report und Deport bei Devisentermingeschäfte. Angabe zur Lösung in Kapitel Devisentermingeschäfte-Begriff.
Finanzwirtschaftliches Management
  • 221 Texte mit 53 Bildern
  • 257 Übungsaufgaben
  • und 27 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Bilanz nach Handelsrecht

  1. Fremdwährungsgeschäfte
    Dieser Text ist als Beispielinhalt frei zugänglich!
    Besondere Bilanzposten > Fremdwährungsgeschäfte
    ... hiernach Fremdwährungspositionen mit dem Devisenkassamittelkurs am Abschlussstichtag umzurechnen (§ 256a S. 1 HGB).Die X-AG kauft von der texanischen Unternehmung Ewing Oil am 1.12.01 Ölvorräte im Wert von 20.000 \$. Der Wechselkurs liegt am Kaufdatum bei 1,1 \$ pro Euro. Am Bilanzstichtag liegt der Wechselkurs bei 1,2 \$ pro Euro, am Bilanzerstellungsdatum, dem 31. März 02, lautet der Wechselkurs hingegen 1,3 \$ pro Euro.Wie sind die Ölvorräte am Bilanzstichtag ...
  2. Lösung: Verbindlichkeiten
    Selbstkontrollaufgaben > Selbstkontrollaufgabe > Aufgabe: Verbindlichkeiten > Lösung: Verbindlichkeiten
    ... und Verbindlichkeiten sind zum Devisenkassamittelkurs am Abschlussstichtag umzurechnen. Bei einer Restlaufzeit von einem Jahr oder weniger sind § 253 Abs. 1 Satz 1 und § 252 Abs. 1 Nr. 4 Halbsatz 2 nicht anzuwenden."Die vorliegende Aufgabe ist bewusst weit gefasst und deshalb nicht ausschließlich mit Kapitel "Verbindlichkeiten" zu beantworten.
Bilanzen nach Handels- und Steuerrecht
  • 264 Texte mit 17 Bildern
  • 311 Übungsaufgaben
  • und 41 Videos



einmalig 89,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Bilanz nach IAS / IFRS (Internationale Rechnungslegung)

  1. Wechselkurse
    Grundlagen der IFRS-Rechnungslegung > Bewertungsgrößen > Währungsumrechnung > Wechselkurse
    ... Devisen versteht man Zahlungsmittel in ausländischer Währung. Hingegen sind Sorten Banknoten und Münzen in ausländischer Währung.  
  2. Kassa- und Terminkurs
    Grundlagen der IFRS-Rechnungslegung > Bewertungsgrößen > Währungsumrechnung > Wechselkurse > Arten von Wechselkursen > Kassa- und Terminkurs
    ... sind die Wechselkurse für Kassadevisen, Terminkurse hingegen sind jene für Termindevisen.Der Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar sei (in der Mengennotierung) 1,08 als Kassakurs und 1,15 als Terminkurs. Wozu verpflichtet sich der Käufer von 1.000 $ jeweils?Der Wechselkurs von 1,08 Dollar/€ entspricht einem Wechselkurs in der Preisnotierung von 0,9259 €/Dollar, jener von 1,15 Dollar/€ ist 0,8696 €/Dollar. Der Käufer von 1.000 Dollar muss also ...
Internationale Rechnungslegung
  • 276 Texte mit 75 Bildern
  • 158 Übungsaufgaben
  • und 29 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG


Konzernbilanz nach Handelsrecht

  1. Wechselkurse
    Währungsumrechnung in der Konzernbilanzierung > Wechselkurse
    ... Definitionen:Unter Devisen versteht man Zahlungsmittel in ausländischer Währung.Hingegen sind Sorten Banknoten und Münzen in ausländischer Währung.Die verschiedenen Systematisierungen von Wechselkursen:nach der gewählten Basis,Preisnotierung undMengennotierung,nach An- oder Verkauf der Devise,Briefkurs undGeldkursnach der zeitlichen KomponenteKassakurs undGeldkurs.Preis- und MengennotierungNach der gewählten Basis des Wechselkurs unterscheidet ...
  2. Modifizierte Stichtagskursmethode
    Währungsumrechnung in der Konzernbilanzierung > Umrechnungsmethoden > Stichtagskursmethoden > Modifizierte Stichtagskursmethode
    ... um.Rechne alle weiteren Bilanzpositionen zum Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag um.Man erhält eine Umrechnungsdifferenz aus UR = Summe Aktivseite abzgl. bisherige (!) Summe der Passivseite aus den Schritten 2 – 4.Stelle diese Umrechnungsdifferenz (erfolgsneutral) ins Eigenkapital ein.Die modifizierte Stichtagskursmethode ist erfolgsneutral, weil die Umrechnungsdifferenz als Sonderposten im Eigenkapital ausgewiesen wird. Erträge und Aufwendungen werden zum Durchschnittskurs ...
Konzernrechnungslegung nach HGB
  • 58 Texte mit 27 Bildern
  • 123 Übungsaufgaben
  • und 15 Videos



einmalig 79,00 Euro / kein Abo
umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a bb) UStG