Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
Kursangebot | Internes Kontrollsystem | Kennzahlen zum Wareneinsatz

Internes Kontrollsystem

Kennzahlen zum Wareneinsatz

Wir unterscheiden bei den Kennzahlen zum Wareneinsatz den

  • Wareneinsatz selbst,

  • die Wareneinsatzquote,

  • die Materialaufwandsquote sowie den

  • Rohertrag und

  • die Rohertragsquote.

Wareneinsatz

Wir kalkulieren also zunächst den Wareneinsatz selbst als

$\ Wareneinsatz = Anfangsbestand + Zugänge – Endbestand $

Er gibt die Menge (nicht den Wert) an Waren an, welche in der entsprechenden Periode zur Erzielung von Umsatzerlösen verbraucht wurden, wobei die Menge der Waren mit ihren Einstandspreisen bewertet werden. In der Gewinn- und Verlustrechnung entspricht der Wareneinsatz der Position „Aufwendungen für bezogene Leistungen“.

Wareneinsatz- und Materialaufwandsquote

Sodann berechnet sich die Wareneinsatzquote wie folgt:

$\ Wareneinsatzquote = {Wareneinsatz \over Umsatzerlöse} \cdot 100 $

Die Materialaufwandsquote hingegen berechnet sich: 

$\ Materialaufwandsquote = {Materialaufwand \over Gesamtleistung} \cdot 100 $

Rohertragsquote

Der Rohertrag berechnet sich wie folgt:

$\ Rohertrag = Gesamtleistung - Materialaufwand $

Entsprechend ist die Rohertragsquote:

$\ Rohertragsquote = {Rohertrag \over Gesamtleistung} \cdot 100 $

Beispiel: Berechnung der Kennzahlen zum Wareneinsatz

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Die Umsatzerlöse der X-AG lagen im laufenden Jahr bei 10.000 €, es fand eine Bestandserhöhung des Lagers aus eigener Produktion statt in Höhe von 5.000 €. Die Materialaufwendungen betrugen 3.000 €. Berechne die Materialaufwandsquote, den Rohertrag und die Rohertragsquote.

Die Gesamtleistung beträgt zunächst:

$\ Gesamtleistung = Umsatzerlöse + Bestandserhöhungen $

$\ Gesamtleistung = 10.000 + 5.000 $

$\ Gesamtleistung = 15.000  €. $

Wir berechnen die Materialaufwandsquote als:

$\ Materialaufwandsquote = {Materialaufwand \over Gesamtleistung} \cdot 100 $

$\ Materialaufwandsquote = {3.000 \over 10.000+5.000} \cdot 100 $

$\ Materialaufwandsquote = 20 \% $

Der Rohertrag berechnet sich hingegen als:

$\ Rohertrag = Gesamtleistung - Materialaufwand $

$\ Rohertrag = (10.000+5.000) - 3.000 $

$\ Rohertrag = 12.000  € $

Entsprechend ist die Rohertragsquote

$\ Rohertragsquote = {Rohertrag \over Gesamtleistung} \cdot 100 $

$\ Rohertragsquote = {12.000 \over 15.000} \cdot 100 $

$\ Rohertragsquote = 80 \% $