ZU DEN KURSEN!

Einkommensteuer - Tarifermäßigung bei außerordentlichen Einkünften

Kursangebot | Einkommensteuer | Tarifermäßigung bei außerordentlichen Einkünften

Einkommensteuer

Tarifermäßigung bei außerordentlichen Einkünften

Außerordentliche Einkünfte fallen einmalig, also unregelmäßig, an und führen zu einer Zusammenballung von Einkünften in ein- und demselben Veranlagungszeitraum. Die hierdurch ausgelöste Progressionswirkung wegen des progressiv steigenden Einkommensteuersatzes soll durch eine gewisse Steuersatzbegünstigung abgemildert werden. In § 34 II EStG findet man eine abschließende Auflistung aller begünstigten Tatbestände:

  • betriebliche Veräußerung aus Gewinnen (§ 34 II Nr. 1 EStG),
  • Entschädigungen und Nutzungsvergütungen (§ 34 II Nr. 2 und Nr. 3 EStG),
  • Vergütungen für eine mehrjährige Tätigkeit (§ 34 II Nr. 4 EStG).

Es existieren nun zwei unterschiedliche Arten der Tarifermäßigung:

  • allgemeine Tarifermäßigung (§ 34 I EStG),
  • besondere Tarifermäßigung (§ 34 II Nr. 1 EStG).