ZU DEN KURSEN!

Finanzmanagement - Lösung - Factoring

Kursangebot | Finanzmanagement | Lösung - Factoring

Finanzmanagement

Lösung - Factoring

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2549 Lerntexte mit den besten Erklärungen

893 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3619 Übungen zum Trainieren der Inhalte

3620 informative und einprägsame Abbildungen

a)

Im ersten Schritt die Lösung zu den Kosten des Factors:

 

Kosten des Factors:

80 % der Forderungen werden bevorschusst

 

34 Mio € * 80 %

27.200.000 €

Finanzierungskosten (Zinsen)

2,25 %

2,25 % * 27.200.000 €

612.000 €

Dienstleistungsgebühr

0,80 %

0,8 % * 290 Mio €

2.320.000 €

Delkrederegebühr

1,30 %

1,3 % * 290 Mio €

3.770.000 €

Summe Kosten

 

 

6.702.000 €

 Im zweiten Schritt die Lösung zur Einsparung durch Factoring:

 

Einsparung durch Factoring:

Vermeidung Forderungsausfall

 

2.050.000 €

Mitarbeitereinsparung

5 * 65.000 €

325.000 €

Sachkostenersparnis

 

2.350.000 €

Skontovorteile bei Lieferantenrechnungen: 2 % aus durchschnittlich 38 Mio € pro Jahr

2 % * 38.000.000 €

760.000 €

Kontokorrent kann um 8 Mio € pro Jahr zu 9 % Zinsen p.a. reduziert werden

9 % * 8.000.000 €

720.000 €

Summe Einsparung

 

6.205.000 €

Echtes Factoring würde sich nicht lohnen.

b)

 

Ein Vorteil von echtem Factoring ist, dass das Ausfallrisiko entfällt. Für 1,3 % lässt sich dieses Risiko hier versichern. Damit sind die Einzahlungen aus den Umsatzerlösen planbar.

Für unechtes Factoring spricht in diesem Fall, dass die durchschnittlichen Forderungsausfälle mit 2.050.000 € unter dem Wert der Delkrederegebühr von 3.770.000 € liegen. Diese ist somit um 1.720.000 € höher.

Entscheidung:

Wird unechtes Factoring in Anspruch genommen, so betragen die Kosten dafür 2.932.000 €, die Einsparungen liegen jedoch bei 4.155.000 €. Somit wäre der Vorteil für das Unternehmen höher (1.223.000 €) und sollte deshalb in Anspruch genommen werden.