ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach IAS / IFRS - Wertaufhellung

Kursangebot | Bilanz nach IAS / IFRS | Wertaufhellung

Bilanz nach IAS / IFRS

Wertaufhellung

Wichtig auch im Rahmen der korrekten Periodenabgrenzung ist auch das Prinzip der Wertaufhellung, das bei IFRS in einem eigenen Standard geregelt ist (IAS 10 Ereignisse nach der Berichtsperiode). Es besagt, dass alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, auch berücksichtigt werden, selbst dann, wenn sie erst nach dem Bilanzstichtag, aber vor der Bilanzerstellung bekannt werden. Hierbei sind allerdings

  • werterhellende Tatsachen und

  • wertbegründende Tatsachen

zu unterscheiden. Eine Sache ist werterhellend (= wertaufhellend), wenn sie vor dem Bilanzstichtag geschah, erst nach dem Bilanzstichtag und aber vor der Bilanzerstellung bekannt wird. Sie muss in der Bilanz des alten Jahres berücksichtigt werden (IAS 10.3 a)).

Hingegen ist sie wertbegründend, wenn sie erst nach dem Bilanzstichtag geschah und folglich erst nach dem Bilanzstichtag bekannt wird. Sie darf in der Bilanz des alten Jahres nicht berücksichtigt werden (IAS 10.3b)).

Was im Rahmen eines Code Law wie des HGB undenkbar wäre, wird im Rahmen der IAS/IFRS, also des Case Law, praktiziert: Beispiele im Gesetztestext. So beschreibt IAS 10.11 einen Fall einer wertbegründenden Information:

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenSinken des Marktwertes einer Finanzinvestition zwischen dem Bilanzstichtag und dem Tag, an dem der Abschluss zur Veröffentlichung freigegeben wird.

Weitere Fälle folgen:

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenEnde des Jahres 2007 besitzt die Hugo Schrott AG eine Forderung aus Warenlieferungen gegen Carlo S. über 119.000 € (inkl. 19 % MWSt.)

a) Am 15.1.2008 erfährt der Geschäftsführer der Schrott AG, dass Carlo S. am 18.12.2007 wegen des Brandes seiner Lagerhalle schon Anfang Dezember Konkurs angemeldet hat. Die Forderung wird wohl voll verloren sein, denn die Pressemitteilungen lassen nichts gutes erahnen.

b) Wie wäre die Lage zu beurteilen, wenn die Schrott AG noch am 28.12.2007 vom Konkurs des Carlo erfährt?

c) Wie wäre die Lage, wenn die Schrott AG am 10.4.2008, also zehn Tage nach Bilanzerstellung, vom Konkurs erfährt?

d) Und wie sieht es aus, wenn der Konkurs des Carlo erst am 10.1.2008 erfolgt und die Schrott AG dies am 15.1.2008 erfährt?

a) Wir erfahren nach dem Bilanzstichtag, aber vor der Bilanzerstellung, dass die Forderung nicht mehr werthaltig ist. Sie muss insofern noch im alten Jahr abgewertet werden (werterhellende Information).

b) Wir haben dann kein Problem vorliegen, denn im alten Jahr erfahren wir noch, was im alten Jahr passiert. Klarerweise muss die Information im alten Jahr berücksichtigt werden.

c) Nach der Bilanzerstellung kann die einmal erstellte Bilanz nicht mehr verändert werden. Es erfolgt deshalb keine Veränderung und keine Aufnahme der Position in die alte Bilanz.

d) Es läge eine wertbegründende Information vor, die nicht in der Bilanz beachtet werden dürfte.