ZU DEN KURSEN!

Körperschaftsteuer - Bilanzielle Korrekturen

Kursangebot | Körperschaftsteuer | Bilanzielle Korrekturen

Körperschaftsteuer

Bilanzielle Korrekturen

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2295 Lerntexte mit den besten Erklärungen

406 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

2879 Übungen zum Trainieren der Inhalte

750 informative und einprägsame Abbildungen

Die Handelsbilanz muss angepasst und zur Steuerbilanz gemacht werden. Hierzu zählen u.A.:

  • Anpassung Drohverlustrückstellung

Handelsbilanz: Passivierungspflicht
Steuerbilanz: Passivierungsverbot

  • mgl. Anpassung Disagio

Handelsbilanz: Aktivierungswahlrecht
Steuerbilanz: Aktivierungspflicht

  • Abschreibungen

alle Methoden, die GoB-konform sind, sind handelsrechtlich zulässig
steuerrechtlich sind nur die explizit genannten Methoden erlaubt

  • Verbrauchsfolgeverfahren

Handelsrecht: Fifo- und Lifo-Verfahren erlaubt

Steuerrecht: lediglich Lifo zulässig.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenDie Fritz-GmbH aus Erkenschwick legt folgende GuV vor: Erlöse 50.000 €, diverser Aufwand 30.000 €, Aufwand aus der Passivierung einer Drohverlustrückstellung 5.000 €.
a) Kalkuliere den vorläufigen Handelsbilanzgewinn und den vorläufigen Steuerbilanzgewinn.
b) Errechne den steuerbilanziellen und den handelsbilanziellen Jahresüberschuss.

a) Der handelsrechtliche Jahresüberschuss liegt bei        15.000 €:
Erlöse                                                                         50.000 €
abzgl. diverse Aufwendungen                                        30.000 €
abzgl. Aufwand Drohverlustrückstellung                           5.000 €
= vorläufiger Jahresüberschuss Handelsbilanz                15.000 €
Nun ist allerdings eine Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften in der Steuerbilanz nicht zulässig (§ 5 IVa EStG). Folglich muss eine innerbilanzielle (!) Korrektur vorgenommen werden:
vorläufiger Handelsbilanzgewinn                                    15.000 €
zzgl. Aufwand für Drohverlustrückstellung                        5.000 €
vorläufiger Steuerbilanzgewinn                                      20.000 €
b) Alsdann berechnet man die Körperschaftsteuer als 0,15·20.000 = 3.000 € - es sei hier im Vorgriff auf spätere Kapitel erwähnt, dass der Körperschaftsteuersatz bei 15 % liegt. Folglich rechnet man
vorläufiger Steuerbilanzgewinn                                      20.000 €
abzgl. Körperschaftsteuer                                                3.000 €
= Jahresüberschuss Steuerbilanz                                    17.000 €
abzgl. Drohverlustrückstellung                                          5.000 €
= Jahresüberschuss Handelsbilanz                                  12.000 €

Video zum Zusammenhang zwischen Jahresüberschuss und Bilanzgewinn

Merke

Hier klicken zum Ausklappen

Manchmal startet eine Prüfungsaufgabe nicht beim Jahresüberschuss sondern beim Bilanzgewinn. Man muss dann zunächst eine Überleitungsrechnung von der einen zur anderen Größe vollziehen. Darauf gehen wir im nachfolgenden Video ein. 

Video: Bilanzielle Korrekturen