ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach IAS / IFRS - Non Current Financial Assets

Kursangebot | Bilanz nach IAS / IFRS | Non Current Financial Assets

Bilanz nach IAS / IFRS

Non Current Financial Assets

Hierunter versteht man Finanzanlagen. Diese lassen sich wie folgt einstufen:

  • Anteile an Tochterunternehmen

    • Anteilsquote > 50 %

  • Anteile an Gemeinschaftsunternehmen

    • Anteilsquote maximal 50 %

  • Anteile an assoziierten Unternehmen

    • Anteilsquote zwischen 20 % und 50 %

  • sonstige Wertpapiere

    • Anteilsquote < 20 %.

Durch diese Aufzählung wird deutlich, dass sich die langfristigen Teilhaberpapiere (Eigenkapitalpapiere) anhand der Anteilsquote differenzieren und abstufen lassen.

Tochterunternehmen sind dem Mutterunternehmen untergeordnet, stehen ihr gegenüber in einem Abhängigkeitsverhältnis und werden von diesem beherrscht. Die Voraussetzung für dieses Verhältnis zwischen Mutter- und Tochterunternehmen ist eine Anteilsquote der Mutter, die größer ist als 50 %. Die Folge sind rechtlich selbstständige, wirtschaftlich miteinander verbundene Unternehmen, die einen Konzern definieren. Das Mutterunternehmen ist zur Aufstellung eines Konzernabschlusses verpflichtet, in dem ihre Anteile an dem Tochterunternehmen mit dessen Eigenkapital zusammengefasst und verrechnet werden. Der Ausweis der Anteile an der Tochter erfolgt im Einzelabschluss des Mutterunternehmens als “Investment in Subsidiaries”.

Bei Gemeinschaftsunternehmen wird die Führungsposition von mindestens zwei Partnerunternehmen beinhaltet, sodass ein Anteilsbesitz über 50 % nicht gegeben sein wird. Der Ausweis von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen erfolgt als “Interests in Joint Ventures”.

Assoziierte Unternehmen unterliegen einem erheblichen Einfluss eines anderen Unternehmens, welches jedoch nicht als Mutter- oder Gemeinschaftsunternehmen auftritt. Infolgedessen beläuft sich die Anteilsquote durch die Beteiligung mit maßgeblichem Einfluss auf andere Unternehmen auf mindestens 20 %, steigt jedoch nicht über 50 %.

Sonstige Wertpapiere sind Teilhaberpapiere mit Eigentümerstellung, zu denen auch Gläubigerpapiere, die Fremdkapital umfassen, zählen. Die Voraussetzungen und Anforderungen der bereits genannten Beteiligungsunternehmen treffen für sonstige Wertpapiere nicht zu, sodass deren Anteilsquote unter 20 % bleibt. Bezüglich des Ausweises im Anlagevermögen sind folgende Formen von Wertpapieren zu nennen:

  • Wertpapiere, die zur Veräußerung verfügbar sind (Teilhaber- oder Gläubigerpapiere mit langfristiger Anlageabsicht)

  • Wertpapiere, die zum Halten bestimmt sind (festverzinsliche Wertpapiere, Haltung bis zur Rückzahlung).