ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach IAS / IFRS - Zeitbezugsmethode

Kursangebot | Bilanz nach IAS / IFRS | Zeitbezugsmethode

Bilanz nach IAS / IFRS

Zeitbezugsmethode

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2583 Lerntexte mit den besten Erklärungen

1047 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3606 Übungen zum Trainieren der Inhalte

3726 informative und einprägsame Abbildungen

Bei der Zeitbezugsmethode, die erfolgswirksam ist, wird zunächst das erweiterte Niederstwertprinzip beachtet.

Dies lautet: Erweitertes Niederstwertprinzip!

Man vergleicht die Buchwerte zu historischen Kursen mit den Zeitwerten zu Stichtagskursen.

Dies ist hierbei wichtig beim Sachanlagevermögen als auch bei den Vorräten. Der Buchwert der Sachanlagen zum historischen Kurs beträgt 240/3 = 80 €, der Zeitwert der Sachanlagen zum Stichtagskurs lautet 250/5 = 50 €.

Im Anlagevermögen, zu dem die Sachanlagen gehören, gilt das gemilderte Niederstwertprinzip. Da die Kursschwankung nicht dauerhaft ist (nach Aufgabenstellung), darf keine Abschreibung auf 50 € vorgenommen werden. Bei dauerhafter Wertminderung müsste auf 50 € abgeschrieben werden. Insgesamt stehen also die Sachanlagen bei der Zeitbezugsmethode mit 80 € in der Bilanz. Die Vorräte hingegen gehören zum Umlaufvermögen. Der Buchwert der Forderungen zum historischen Wert lautet 180/3 = 60 €, der Zeitwert der Vorräte zum Stichtagskurs hingegen 190/5 = 38 €.

Da im Umlaufvermögen das strenge Niederstwertprinzip gilt, muss auf 38 € abgeschrieben werden. Damit erhält man folgende Bilanz:

Aktiv

Betrag (€)

Passiva

Wechselkurs

Betrag (€)

Sachanlagen

80 €

Gez. Kap.

(90:3)

30 €

Vorräte

38 €

KRL.

(120:3)

40 €

Forderungen (5:1)

36 €

GRL.

(120:3)

40 €

Liquide Mittel

22 €

Jahr.

 

46 €

  

Bankverbindung

(100:5)

20 €

176 €

 

176 €

Zeitbezugsmethode

Man beachte, dass die Vorräte zum Wechselkurs 5:1 umgerechnet werden. Bei der Gewinn- und Verlustrechnung werden die Aufwendungen und Erträge zu den tatsächlichen Transaktionskosten, vereinfachend aber zu Durchschnittskosten umgerechnet. Wenn sie sich hingegen auf Wertveränderungen bilanzieller Größen beziehen, so werden sie wie diese umgerechnet, hier also zum Wechselkurs von 3:1.

Hierbei sind folgende Anmerkungen wichtig:

Zunächst muss der Jahresüberschluss mit 46 € so ausgerechnet werden, dass er für die Bilanz (!) passt. Hier erhält man also die 46 €, damit oben in der Bilanz die Summe von 176 €, die auf der Aktivseite steht, auch auf der Passivseite errechnet wird. Weil damit der Jahresüberschluss bei 46 € liegt, muss die bilanzielle Umrechnungsdifferenz folglich bei -10 € liegen.

Position

Wechselkurs

Betrag (€)

Umsätze

(4:1)

250 €

+ sonstige Erträge

(4:1)

37,5 €

- Material- und Personalaufwendungen

(4:1)

200? €

- Abschreibungen auf Sachanlagen

(70:3)

23,33 €

= vorläufiger Jahresüberschuss

 

64,17 €

Umrechnungsdifferenz der GUV

(280/5) = 56

56 – 64,17 = - 8,17

- 8,17 €

= vorläufiger Jahresüberschuss umgerechnet

 

56 €

bilanzielle Umrechnungsdifferenz

 

- 10 €

Jahresüberschuss

 

46 €

Umrechnungsdifferenz Zeitbezugsmethode. 

Sie haben nun das Kapitel "Grundlagen der IFRS-Rechnungslegung" abgeschlossen.

Es folgt nun das Kapitel "Selektierte Rechnungslegungsvorschriften für den Einzelabschluss nach IFRS".