ZU DEN KURSEN!

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit - Überblick Unternehmenskommunikation

Kursangebot | Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit | Überblick Unternehmenskommunikation

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Überblick Unternehmenskommunikation

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2338 Lerntexte mit den besten Erklärungen

569 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3536 Übungen zum Trainieren der Inhalte

1785 informative und einprägsame Abbildungen

Überblick UnternehmensKommunikation

Video: Überblick Unternehmenskommunikation

 

Im vorliegenden Kapitel „Situationsgerechte Kommunikation und zielgerichtete Präsentationstechniken“ wollen wir Ihnen das Thema der Unternehmenskommunikation näherbringen. Hierbei spielt sowohl die interne als auch die externe Kommunikation eine wichtige Rolle, da diese Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg haben. Aus diesem Grund ist es auch für Sie als Mitarbeiter wichtig, die Grundzüge der zielorientierten und situationsgerechten Kommunikation zu beherrschen, um so die Unternehmensideologie nach innen wie nach außen vertreten zu können.

Dazu werden wir gezielt auf die nachfolgenden Themenbereiche eingehen:

  • Kommunikation im Team und zwischen den Abteilungen gestalten,

  • Kommunikation mit externen Partnern gestalten,

  • interkulturelle Anforderungen an die Kommunikation beachten,

  • Konflikt- und Stresssituationen gestalten und

  • Präsentationen zielgerecht durchführen.

Unterschiedliche Fragestellungen könnten bei verschiedenen Kommunikationssituationen auftreten, beispielsweise in

  • Besprechungen

  • Diskussionen

  • Beratungen und

  • Präsentationen.

Eine Besprechung dient dazu, durch Austausch von Meinungen zu einem Ergebnis zu kommen, das von allen Beteiligten getragen wird. In einer Diskussion hingegen werden Meinungen ausgetauscht, um Lösungen zu entwickeln. Bei Beratungen geht es nicht um eine Diskussion zwischen gleichrangigen Teilnehmern, sondern um die Hereinnahme einer Expertenmeinung. Schließlich geht es bei Präsentationen darum, Ideen und Ergebnisse zu einem ganz konkreten Thema vorzustellen.

Weiterhin lässt sich viel über das Kommunikationsverhalten aussagen, wenn man bestimmte Elemente der Kommunikation untersucht, nämlich beispielsweise

  • Füllwörter

  • die Betonung

  • allgemeine Aussagen

  • verdeckte Appelle

  • Wortwahl.

Bei Füllwörtern wie „ähm“ oder „hm“ möchte manchmal der Redner eine peinliche Stille überbrücken und manchmal aber auch nur dem von ihm Gesagten ein größeres Gewicht beimessen, um mehr Raum für seine Rede einzunehmen. Der Gebrauch von Modewörtern wie „cool“ etc. lassen den Sprecher jugendlicher erscheinen als er ist. Dies ist oftmals von ihm gewollt. Bei der Betonung möchte der Sprecher Teile seiner Aussagen unterstützen, indem er sie speziell und unterschiedlich intoniert. Bei allgemeinen Aussagen wie „das ist doch klar“ oder „das ist doch jedem bekannt“ vertritt der Sprecher keine eigene Meinung und erhebt trotzdem einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit und Wahrheit. Verdeckte Appelle sind oftmals manipulativ benutzt.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Wenn der Sprecher sagt: „Ich an Ihrer Stelle würde diese Maßnahme nicht ergreifen“, dann sendet er einen verdeckten Appell an sein Gegenüber.

Arten der Kommunikation

Unter der Unternehmenskommunikation versteht man eine Managementfunktion der Kommunikation in der Unternehmensführung. Unter anderem wird hiermit das Führen von Gesprächen mit Mitarbeitern, Sitzungsmoderation, aber auch Verhandlungen mit Kunden, Lieferanten und Beratern bzw. die Präsentation von Projekten mit erfasst.

Manche Quellen in der Literatur schließen die Öffentlichkeitsarbeit (= Public Relations) hier mit ein, andere nicht.

Bei der internen Kommunikation geht es vor allem um die Verständigung zwischen Mitarbeitern und Kollegen. Durch die weitgehenden Veränderungen der Wirtschaft in den letzten Jahren spielt die interne Unternehmenskommunikation eine immer wichtigere Rolle. Sie dient mittlerweile als strategisches Führungsinstrument.

Die Mitarbeiter sollen heutzutage in alle Veränderungen des Unternehmens mit einbezogen werden und so die Veränderung mit vollziehen. So trägt die interne Unternehmenskommunikation unmittelbar zur Realisierung von Neuerungen und dem Erreichen von Unternehmenszielen bei.

Diese Veränderung trägt auch dazu bei, dass die Arbeit im Bereich der internen Kommunikation mittlerweile weit über die Pressearbeit für das Unternehmen hinausgeht. Durch die große Vielzahl an Kommunikationswegen und den damit einhergehenden Möglichkeiten greift die interne Kommunikation mittlerweile in alle anderen Abteilungen eines Unternehmens mit ein.

 

Die interne Unternehmenskommunikation steht mittlerweile im Mittelpunkt eines jeden Unternehmens. Sie greift in verschiedene Aufgabenbereiche, vor allem in die Kommunikation mit Lieferanten, Kunden, Geschäftspartnern, Investoren, öffentlichen Institutionen und auch neuen Mitarbeitern. Darüber hinaus ist sie natürlich auch weiterhin für die Öffentlichkeits- und Medienarbeit zuständig.
Die Aufgabenfelder der internen Unternehmenskommunikation

Die Begriffe Marketing und Kommunikation werden von manchen relativ deckungsgleich verwendet, sind es aber nicht. Marketing ist generell eher verkaufsorientiert, wobei sich Kommunikation sehr viel stärker indirekt auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Über Öffentlichkeitsarbeit (= Public Relations) wird ein bestimmtes Bild des Unternehmens kommuniziert, mit anderen Worten, transportiert. Eine klassische Unterteilung von Unternehmenskommunikation erfolgt anhand ihrer jeweiligen Zielgruppen:

  • interne Unternehmenskommunikation

    • also jene mit den jeweiligen Mitarbeitern und

  • externe Unternehmenskommunikation

    • mit Kunden,

    • mit Lieferanten,

    • i.A. mit der Öffentlichkeit.