ZU DEN KURSEN!

Finanzmanagement - Nichtdokumentäre Zahlungen

Kursangebot | Finanzmanagement | Nichtdokumentäre Zahlungen

Finanzmanagement

Nichtdokumentäre Zahlungen

Überweisungen von Gebietsangehörigen an Gebietsfremde können brieflich oder telefonisch mittels des SWIFT-Systems der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications abgewickelt werden. Der Zahlungsverkehr von weltweit über 10.000 Geldinstituten wird dabei als beleglose Nachricht standardisiert abgewickelt.

Hinweis

Hier klicken zum Ausklappen

Eine andere Bezeichnung für nichtdokumentären Zahlungsverkehr in der Außenhandelsfinanzierung ist Clean Payment.

Besonders relevant für Zahlungen im Außland sind die beiden Nummern IBAN und BIC.

IBAN

IBAN steht für "International Bank Account Number". Sie wird für grenzübergreifende Zahlungen benötigt. Eine IBAN ist eine international eindeutig zuordnungsbare Bankkontonummer, die sich aus einem Ländercode (z. B. DE für Deutschland), einer zweistelligen Prüfziffer, der Bankleitzahl und der Kontonummer zusammensetzt. Die IBAN wird vor allem bei Überweisungen innerhalb der Europäischen Union eingesetzt. Viele andere Länder wie z.B. USA verwenden das System nicht.

BIC

Die Abkürzung BIC steht für "Bank Identifier Code". Er wird eingesetzt, wenn die IBAN zur Überweisung nicht verwendet werden kann. Bei dem BIC handelt es sich hierbei um einen standardisierten Bankcode, mit dem sich jedes Kreditinstitut weltweit identifizieren lässt.