Jetzt neu: Steuerrecht online lernen auf steuerkurse.de!
ZU DEN KURSEN!

Bilanz nach IAS / IFRS - Standards IFRS

Kursangebot | Bilanz nach IAS / IFRS | Standards IFRS

Bilanz nach IAS / IFRS

Standards IFRS

Die Entwicklung der einzelnen Standards erfolgt im Rahmen eines formal definierten Prozesses (due process). Im Rahmen dieses due process durchlaufen die künftigen Standards mehrere Stufen unter Beteiligung der interessierten Öffentlichkeit. Die Mehrstufigkeit des Verfahrens dient der Sicherstellung einer hohen Qualität der Standards und gemeinsam mit der Beteiligung der interessierten Öffentlichkeit einer breiten Akzeptanz der Standards. Wesentlich für den Entwicklungsprozess der IFRS ist die Zusammenarbeit mit den nationalen Standardsettern, weshalb einige Mitglieder des Board die Aufgabe einer Verbindungsperson zu verschiedenen nationalen Standardsettern haben.

Der mehrstufige Entwicklungsprozess potenzieller IFRS ist durch folgende Phasen geprägt:

  • Projektvorbereitung,
  • Erarbeitung des Diskussionspapiers,
  • Erarbeitung des Exposure Draft,
  • Verabschiedung und Veröffentlichung des IFRS sowie
  • Durchführung eines Post-Implementation Review.

Im Rahmen der Projektvorbereitung ist zunächst der Untersuchungsgegenstand hinreichend präzise abzugrenzen. Insbesondere sind die mit dem Projekt verbundenen Probleme vom Mitarbeiterstab zu identifizieren und zu prüfen. Hierbei ist auf die Vereinbarkeit mit den Regelungen des Conceptual Framework zu achten. Weiterhin sind schon in dieser frühen Phase die nationalen Bilanzierungsmethoden zu erheben und ein Gedankenaustausch mit den nationalen Standardsettern über die entsprechenden Verbindungspersonen (Liaison Members) durchzuführen.

Nach einem ersten Überblick über das Projekt, dessen Problemstellungen und potenzielle Lösungsmöglichkeiten berät der Board mit dem IFRS Advisory Council über eine Aufnahme dieses Projekts in sein Arbeitsprogramm. Anschließend kann die Bestellung eines Advisory Committee durch den Board stattfinden, das für dieses Projekt den Board fachlich beraten soll. Der Board erarbeitet aufgrund des ersten Beratungs- und Koordinierungsprozesses ein Diskussionspapier, welches nach Zustimmung von mehr als der Hälfte der anwesenden Mitglieder des Board der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. In diesem Diskussionspapier sind bereits die präferierten und die verworfenen Lösungsvorschläge für die mit dem Projekt im Zusammenhang stehenden Rechnungslegungsprobleme dargestellt. Die Kommentierungsfrist dauert i. d. R. 90 Tage.

Auf Basis des Diskussionspapiers und der hierzu eingegangenen Stellungnahmen der Öffentlichkeitentwickelt der Board in der nächsten Stufe den Exposure Draft. Für die Verabschiedung des Exposure Draft ist im Falle von 14 Boardmitgliedern die Zustimmung von mindestens 9 Mitgliedern des Board erforderlich; bei 13 Boardmitgliedern oder weniger müssen mindestens 8 Boardmitglieder zustimmen. Der Exposure Draft wird der Öffentlichkeit mit einer erneuten Kommentierungsfrist von (i. d. R.) 90 Tagen zugänglich gemacht.

Nach einer Begutachtung der eingehenden Stellungnahmen zum Exposure Draft und ggfs. der Durchführung öffentlicher Anhörungen sowie von Anwendungstests (field tests) erfolgt die Verabschiedung und Veröffentlichung des IFRS; hierzu müssen abermals mindestens 9 der 14 Boardmitglieder zugestimmt haben  bzw. bei einer Gesamtzahl von höchstens 13 Boardmitgliedern müssen mindestens 8 Boardmitglieder zugestimmt haben).

Die einzelnen Prozessschritte können im Einzelfall auch wiederholt bzw. um zusätzliche Elemente (z. B. Anhörungen oder Anwendungstests) ergänzt werden, bspw. wenn ein Diskussionspapier, ein Draft oder der endgültige Standard in der vorliegenden Form nicht durch den Board gebilligt werden („Mehrfach-Schleifen”).

Durch die zum 01.03.2010 wirksam gewordene Verfassungsänderung können die Treuhänder in Ausnahmesituationen (z. B. schwere Finanz- oder Wirtschaftskrise) mit qualifizierter Mehrheit einen „Fast Track Due Process“ beschließen. Die Beschleunigung des Due Process besteht insbes. in signifikanten Verkürzungen der Kommentierungszeiträume der Discussion Papers und/oder Exposure Drafts.

Nach einer etwa zweijährigen Anwendungsperiode neuer oder substanziell geänderter Standards wird planmäßig ein Post-Implementation Review durchgeführt. Im Rahmen dieser Nachschau sollüberprüft werden, ob mit dem neuen bzw. substanziell geänderten Standard das Ziel der Verbesserung der Qualität der Finanzberichterstattung erreicht wurde. Zudem sollen Implementierungs- und Anwendungsprobleme dieses Standards aufgedeckt werden, die ggfs. zu Anpassungen dieses Standards führen können.

Bestandteile eines Standards sind

  • Zielsetzung

  • Anwendungsbereich (= Scope)

  • Inhalte

  • Angaben

  • In-Kraft-Treten

  • weitere Teile

Sie sind im Gegensatz zum Framework verbindlich.

Expertentipp

Hier klicken zum AusklappenEine oft gestellte Frage von Lernenden, die das HGB gewohnt sind und damit zentraleuropäisches Code Law statt anglo-amerikanischem Case Law: welche Standards muss ich können, welche nicht? Diese Frage lässt sich natürlich so in der Schärfe nicht beantworten mit: lernen Sie diesen Standard nicht und jenen aber schon.

Trotzdem lässt sich sicherlich sagen, dass IAS 1, 2, 7, 8, 10, 16, 17, 23, 27, 28, 36, 37, 38 und 39 besonders wichtig sind...

Hier eine Übersicht über besonders wichtige Standards und den Inhalt:

Standard

Inhalt

International Accounting Standards

IAS 1

Darstellung des Abschlusses

IAS 2

Vorräte

IAS 7

Kapitalflussrechnungen

IAS 8

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen und Fehler

IAS 10

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

IAS 12

Ertragsteuern

IAS 16

Sachanlagen

IAS 23

Fremdkapitalkosten

IAS 27

Separate Abschlüsse

IAS 28

Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures

IAS 36

Wertminderung von Vermögenswerten

IAS 37

Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen

IAS 38

Immaterielle Vermögenswerte

Übersicht wichtige IAS

Wichtige IFRS sind:

Standard

Inhalt

International Financial Reporting Standards

IFRS 2

Anteilsbasierte Vergütung

IFRS 3

Unternehmenszusammenschlüsse

IFRS 9

Finanzinstrumente

IFRS 10

Konzernabschlüsse

IFRS 11

Gemeinsame Vereinbarungen

IFRS 12

Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen

IFRS 16

Leasingverhältnisse

Übersicht wichtige IFRS

Expertentipp

Hier klicken zum AusklappenDie Standards enthalten stets auch einen Paragraphen mit Definitionen, in dem die relevanten Begriffe zunächst festgelegt werden. Hieran kann man sich als Prüfling orientieren, denn die für die Definition eines Begriffs wesentlichen Punkte werden hier schon erwähnt und müssen abgeprüft werden.