ZU DEN KURSEN!

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit - Maßnahmen zur beruflichen Entwicklung und Weiterbildung

Kursangebot | Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit | Maßnahmen zur beruflichen Entwicklung und Weiterbildung

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Maßnahmen zur beruflichen Entwicklung und Weiterbildung

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2401 Lerntexte mit den besten Erklärungen

684 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3491 Übungen zum Trainieren der Inhalte

3265 informative und einprägsame Abbildungen

Wir gehen im Folgenden ein auf:

  • Personelle und betriebliche Maßnahmen

    • Förderprogramme

      • Training along the job

      • job rotation

      • job enlargement

      • job enrichment

    • Beratung und Unterstützung der Mitarbeitenden

    • Interne und externe Weiterbildung

    • Arbeitsplatzbegleitende Maßnahmen

      • Training into the job

      • Training on the job

      • Jobsharing

      • Training off the job

      • Training out of the job

  • Erfolgskontrolle und Anpassung

    • Evaluierungsinstrumente

    • Feedback

    • Qualitätsmanagement.

Personelle und betriebliche Maßnahmen

Kommen wir zunächst zu den Fördermaßnahmen:

  • Unter Training along the Job verstehen wir, dass mit den Mitarbeitenden Pläne für die Laufbahn und außerdem Karrierepläne erstellt werden.

  • Job rotation bedeutet den systematischen Stellenwechsel, damit eine mitarbeitende Person Kenntnisse erweitern und vertiefen kann. Durch den immer wieder erfolgenden Wechsel des Arbeitsplatzes und der Aufgabe sollen Qualifikation und Motivation der mitarbeitenden Person gefördert werden.

  • Durch Job enlargements werden die Aufgaben der Mitarbeitenden um ähnliche Arbeitsbereiche erweitert. Die Motivation hierbei ist, dass die Monotonie am Arbeitsplatz gesenkt werden soll. Außerdem sollen Mitarbeitende ihre Qualifikationen erweitern und neue erwerben können.

  • Bei Job enrichments geht es wiederum um eine qualitative Erweiterung des Arbeitsbereiches. Es sollen Aufgaben übertragen werden, die bisher vor-bzw. nachgelagert waren.

Nun kommen wir nun zu den arbeitsplatzbegleitenden Maßnahmen:

  • Unter Training into the job verstehen wir, dass Mitarbeitende durch Ausbildung bzw. durch gezielte Einarbeitung zu einer neuen Tätigkeit hingeführt werden, damit diese die vorgesehenen Aufgaben erledigen können.

  • Bei Training on the job werden hingegen Aufgaben übernommen, welche die Qualifikation der Angestellten fördern. Dies kann dadurch bewerkstelligt werden, dass direkt am Arbeitsplatz eingewiesen wird oder aber dass Mitarbeitende entsprechende Aufgaben erledigen müssen. 

  • Jobsharing bezeichnet die Tatsache, dass eine Vollzeitstelle von mehreren Teilzeitkräften erledigt wird und dass die Teilzeitkräfte sich die Arbeitszeit nach eigenen Wünschen einteilen können und diese nicht etwa von Vorgesetzten vorgeschrieben bekommen.

  • Bei Training off the job werden Kenntnisse in bisher nicht bekannten Arbeitsbereichen vermittelt.

Erfolgskontrolle und Anpassung

Bezüglich der Erfolgskontrolle und Anpassung gehen wir im Folgenden insbesondere auf das Qualitätsmanagement ein.

  • Unter Qualitätsmanagement werden alle organisatorischen Maßnahmen verstanden, welche zur Verbesserung der Prozessqualität, aber auch zur Verbesserung der Leistungen des Unternehmens (insb. der verkauften Dienstleistungen oder Produkte) dienen.

  • Es werden insbesondere auch innerorganisatorische Leistungen durch das Qualitätsmanagement erfasst.

-

Hier klicken zum Ausklappen

In der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, in Teilen der Gesundheitsversorgung, der medizinischen Rehabilitation oder auch der Medizintechnik ist ein Qualitätsmanagementsystem vorgeschrieben.

  • Durch Qualitätsmanagement als Teilbereich des funktionalen Managements sollen Effektivität und Effizienz einer Arbeit oder eines Geschäftsprozesses erhöht werden.

  • Es sind hierbei materielle und zeitliche Vorgaben zu berücksichtigen, insbesondere ist aber auch die Qualität des verkauften Produkts bzw. der verkauften Dienstleistung zu sichern bzw. weiterzuentwickeln.

Inhalte des Qualitätsmanagements sind beispielsweise, aber nicht nur:

  • Steigerung der Kundenzufriedenheit

  • Motivation der Belegschaft

  • NormenEntwicklung für Produkt oder Leistungen

  • Optimierte Kommunikationsstrukturen

  • Gestaltung von Arbeitsräumen.

Qualitätsmanagement hat die Aufgabe, dass in der Gestaltung von Arbeitsabläufen in einer Unternehmung sichergestellt werden soll, dass die Qualität den ihm zustehenden Platz einnimmt.

  • Dies bezieht sich sowohl auf die verkauften Produkte und Dienstleistungen als auch auf interne Prozesse.

  • Wichtig ist allerdings nun, dass das Qualitätsmanagement nicht zu einem besseren Ergebnis führt, sondern lediglich die am Anfang vorgegebene Qualität sichert.

  • Eine Qualitätszertifizierung, wie etwa nach ISO sagt deshalb nichts über die Qualität des Produkts einer Unternehmung aus, sondern vielmehr über das Qualitätsmanagement im Herstellungsprozess

Übersicht über berufliche Weiterentwicklungen

Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung zu den beruflichen Weiterentwicklungen.