ZU DEN KURSEN!

Konzernbilanz nach Handelsrecht - Aufgabe: Verbundene und assoziierte Unternehmen im Konzernabschluss

Kursangebot | Konzernbilanz nach Handelsrecht | Aufgabe: Verbundene und assoziierte Unternehmen im Konzernabschluss

Konzernbilanz nach Handelsrecht

Aufgabe: Verbundene und assoziierte Unternehmen im Konzernabschluss

Aufgabe:

Die Klug-AG hält folgende Aktienbestände in ihrem Portfolio: 70 % Beteiligung an der T-AG, 30 % an der S-AG und 50 % an der F-AG. An der F-AG ist außerdem die Z-AG mit 50 % beteiligt, die die Geschäfte der F-AG zusammen mit der Klug-AG führt. Schließlich werden von der Klug-AG 10 % der Aktien an der Y-AG gehalten.

a) Welche Konsolidierungen sind vorzunehmen? Welche Methoden sind anzuwenden?

b) Angenommen, die Klug-AG wäre an der T-AG nur zu 40 % beteiligt, alle weiteren Informationen blieben aber gleich. Welche Änderungen würden sich dann ergeben?

Vertiefung

Hier klicken zum Ausklappen
Lösung:

a) Die K beherrscht die T, § 290 I 1 iVm II Nr. 1 HGB. T muss nach der Erwerbsmethode in den Konzernabschluss einbezogen werden.

Auf die S übt die K einen beherrschenden Einfluss aus nach der Vermutung des § 311 I 2 HGB.

F wiederum ist als Gemeinschaftsunternehmen in den Konzernabschluss aufzunehmen, § 310 I 1 HGB.

b) Da keine Beherrschung mehr zu einem Unternehmen vorliegt, gibt es auch keine Pflicht zur Erstellung eines Konzernabschlusses.