ZU DEN KURSEN!

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit - Konfliktsituationen

Kursangebot | Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit | Konfliktsituationen

Kommunikation, Führung und Zusammenarbeit

Konfliktsituationen

bibukurse JETZT WEITER LERNEN!

Weitere Lernvideos sowie zahlreiche Materialien erwarten dich:
Komplettpaket für Bilanzbuchhalter


2580 Lerntexte mit den besten Erklärungen

941 weitere Lernvideos von unseren erfahrenen Dozenten

3619 Übungen zum Trainieren der Inhalte

3660 informative und einprägsame Abbildungen

Nachdem wir das Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun wiederholt haben, gehen wir im Video auf die Konfliktsituationen näher ein.

 


Thematisiert werden im Folgenden:

  • Konfliktarten

  • Konfliktursachen

  • Umgang mit Konflikten

  • Konfliktvermeidung

 

Konfliktarten

Es ist wichtig zu wissen, dass es unterschiedliche Arten von Konflikten gibt, die sich in Konfliktsituationen bemerkbar machen können. Wir unterscheiden zwischen folgenden Konfliktarten:

  • Intrapersonelle Konflikte

    • Diese spielen sich innerhalb der eigenen Person ab.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenEin technischer Direktor steht vor dem grundlegenden Dilemma, dass die Geschäfte schlecht laufen. Einerseits möchte er die Arbeitsplätze erhalten, andererseits möchte er Entlassungen herbeiführen, um dem Unternehmenswohl nicht zu schaden. Dieser Konflikt spielt sich allein im Kopf des Direktors ab und ist daher intrapersoneller Natur.
  • Interpersonelle Konflikte

    • Diese werden zwischen unterschiedlichen Personen oder Personengruppen ausgetragen.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenSekretärin A und Sekretärin B wollen zu dem gleichen Zeitpunkt Urlaub nehmen. Da die Aufgaben im Sekretariat jedoch über Wochen hinweg unerledigt bleiben würden, können sie dies nicht tun und ein Konflikt kann daraus entstehen.
  • Organisatorischen Konflikte

    • Solche sind die Folge von unterschiedlichen Arbeitsabläufen im Unternehmen.

Beispiel

Hier klicken zum AusklappenDer Arbeitsbedarf in der Rechnungswesenabteilung ist sehr hoch, weshalb diese Abteilung dazu tendiert, neues Personal einstellen zu wollen. Das oberste Management ist dem jedoch nicht gewillt und möchte die Anzahl der Mitarbeitenden sogar deutlich herunterfahren.

 

Konfliktursachen

In dem Maße, wie unterschiedliche Konfliktarten ausgewertet werden, müssen auch die Konfliktursachen analysiert werden. Ziel dieser Analyse ist es, den Rahmen für den Umgang mit Konflikten zu legen, um sie daraufhin präventiv vermeiden zu können. Dabei unterscheiden wir zwischen folgenden Konfliktarten:

  • Beziehungskonflikte

    • Bei Beziehungskonflikten geht es nicht primär um die Sache selbst, sondern um die Beziehung zwischen den beteiligten Personen. Diese Personen können sich sympathisch sein oder auch nicht. Besteht eine Antipathie zwischen den Personen, so können leichter (Beziehungs-) Konflikte entstehen.

 

  • Wahrnehmungskonflikte

    • Ein Wahrnehmungskonflikt kann zwischen mehreren Menschen bestehen, da die Wahrnehmung eines jeden Menschen unterschiedlich ist. Aus diesem Grund können sich Konflikte durch Emotionen hochschaukeln oder auch nicht.

 

  • Rollenkonflikte

    • Ein Rollenkonflikt wiederum entsteht dadurch, dass alle Mitarbeitenden gewisse „Rollen“ übernehmen und diese Übernahme annehmen oder nicht.

    • Folgendes Beispiel soll veranschaulichen, wie sich ein Rollenkonflikt in Person einer Führungskraft äußern kann:

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Als Abteilungsleitende Person ist es eine zentrale Aufgabe, Konflikte auszutragen. Der neue Abteilungsleiter Frank ist jedoch allgemein dafür bekannt, dass er sich eher schwerlich durchsetzen kann, Konflikte nur sehr ungern austrägt und diese sogar vermeidet. 

  • Zielkonflikte

    • Ein Zielkonflikt entsteht dann, wenn eine Person oder Organisation, Ziele verfolgt, die sich wechselseitig widersprechen.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Das Management eines Unternehmens erstrebt die Freisetzung von Mitarbeitenden, weil die Geschäfte gegenwärtig schlecht laufen. Die Vertriebsabteilung demgegenüber möchte Personal einstellen, da die Abteilung davon überzeugt ist, dass Vertriebsanstrengungen der derzeitigen schlechten Lage entgegenwirken können.

  • Verteilungskonflikte

    • Ein Verteilungskonflikt besteht dann, wenn bspw. die Verteilung von Macht, Ressourcen, Aufgaben, Verantwortungen oder Sachmitteln als ungerecht empfunden wird.

Beispiel

Hier klicken zum Ausklappen

Person A in der Vertriebsabteilung beschwert sich bei Person B darüber, dass Person C bessere Kundenbestände zugeteilt bekommen habe und deshalb bessere Ergebnisse erzielen könne.

Konfliktvermeidung

Auch bei den Konfliktursachen geht es  teilweise auch um die Frage, wie und ob Konflikte vermieden werden können, oder wie mit diesen, wenn Konflikte bestehen, umgegangen werden kann. Nach unserer Auffassung wird der Umgang mit Konflikten bewältigt durch folgende Punkte:

  • Priorisierung

    • Bei einer Priorisierung wird eine Alternative der anderen Alternative gegenüber bevorzugt und der Konflikt zwischen den beiden hierdurch gelöst.

  • Entscheidung

    • Die Entscheidung erfolgt mit dem Ziel der Einigung und sollte in einheitlicher Weise durch eine demokratische Entscheidung getroffen werden.

  • Einigung

    • Hierbei kommt es zu einer Kompromissbildung zwischen den beiden unterschiedlichen Konflikten und ihren Alternativen.

 

Konflikte können durch unterschiedliche Strategien vermieden werden, nämlich durch:

  • Persuasive (überzeugende) Strategien

  • Organisatorische Strategien bzw. durch

  • Normenstrategie.