ZU DEN KURSEN!

Konzernbilanz nach Handelsrecht - Aufgabe: Wirkungen der Schuldenkonsolidierung

Kursangebot | Konzernbilanz nach Handelsrecht | Aufgabe: Wirkungen der Schuldenkonsolidierung

Konzernbilanz nach Handelsrecht

Aufgabe: Wirkungen der Schuldenkonsolidierung

Aufgabe:

Die Mutter-AG vergibt ein Darlehen in Höhe von 50.000 € am 1.1.2014 an die Tochter-AG. Beide sind Teil desselben Konzernverbunds. Die Laufzeit des Kredits beträgt vier Jahre, eine endfällige Tilgung ist vereinbart. Es wird von der Mutter lediglich 95 % des Betrags ausbezahlt, der Nominalzins liegt bei 8 %. Die Tochter macht vom Wahlrecht des § 250 III 1 HGB keinen Gebrauch.

Wie ist dieser Sachverhalt im Rahmen der Schuldenkonsolidierung zu behandeln?

Vertiefung

Hier klicken zum Ausklappen
Lösung:

Die Vereinnahmung des Disagios durch die Muttergesellschaft führt in diesem Fall zu einer echten Aufrechnungsdifferenz.

Das Disagio beträgt 0,05·50.000 = 2.500 €. Die Mutter vereinnahmt das Disagio über die Laufzeit, die Tochter führt eine sofortige Aufwandsverrechnung durch (denn sie übt das Aktivierungswahlrecht des § 250 III 1 HGB nicht aus). Es liegt eine materielle Aufrechnungsdifferenz vor.

Der Wert der Forderung bei der Muttergesellschaft berechnet sich demnach wie folgt:

(1 - 0,05)·50.000 + 2.500/4= 48.125 €.

Die Bilanzen der Einzelunternehmen und des Konzern lauten wie folgt:

Positionen

2014

2015

2016

2017

Einzelbilanzen

   

MU: Forderung

48.125

48.750

49.375

50.000

TU: Verbindlichkeit

50.000

50.000

50.000

50.000

Differenz

1.875

1.250

625

-

Konzernbilanz

   

Forderung

0

0

0

0

Verbindlichkeit

0

0

0

0

Bilanzgewinn

1.875

1.250

625

0

Die Gewinn- und Verlustrechnungen in den einzelnen Jahren lauten also wie folgt:

Jahr

GuV

TU

MU

Konsolidierung

Konzern-GuV

    

S

H

 

1

Zinsaufwand

4.000

+ 2.500

  

6.500

 
 

Zinsertrag

 

4.000

+ 625

4.625

  
 

Jahresüberschuss

  

1.875

 

1.875

 

Gewinnvortrag

     
 

Bilanzgewinn

    

1.875

2

Zinsaufwand

4.000

  

4.000

 
 

Zinsertrag

 

4.000

+ 625

4.625

  
 

Jahresüberschuss

   

625

-625

 

Gewinnvortrag

    

1.875

 

Bilanzgewinn

    

1.250

3

Zinsaufwand

4.000

  

4.000

 
 

Zinsertrag

 

4.000

+ 625

4.625

  
 

Jahresüberschuss

   

625

-625

 

Gewinnvortrag

    

1.250

 

Bilanzgewinn

    

625

4

Zinsaufwand

4.000

  

4.000

 
 

Zinsertrag

 

4.000

+ 625

4.625

  
 

Jahresüberschuss

   

625

-625

 

Gewinnvortrag

    

+625

 

Bilanzgewinn

    

0